Großbritannien - Impfungen mit AstraZeneca-Vakzin haben begonnen

Großbritannien setzt nun auch den von der Universität Oxford und dem Pharmakonzern Astrazeneca produzierten Corona Impfstoffs ein

Großbritannien setzt nun auch den von der Universität Oxford und dem Pharmakonzern Astrazeneca produzierten Corona-Impfstoffs ein.

Premierminister Boris Johnson warnte vor "harten, harten" Wochen.

Im Kampf gegen die Corona-Pandemie hat Großbritannien seine Impfkampagne ausgeweitet: Am Montag begannen dort die weltweit ersten Impfungen mit dem gemeinsam vom britisch-schwedischen Konzern AstraZeneca und der Universität Oxford entwickelten Vakzin.

Allerdings werden schon jetzt Forderungen nach härteren Massnahmen immer lauter. Zuletzt waren die Neuinfektionen sprunghaft gestiegen auf mehrere Zehntausend Fälle pro Tag. Die Zahl der Todesfälle habe um 20 Prozent zugelegt, die der Covid-Patienten in Kliniken sei 40 Prozent höher im Vergleich zum Höchststand im Frühling, sagte Johnson.

Grossbritannien hofft vor allem auf die Wirkung der Massenimpfung.

Am heutigen Montag erfolgte in Großbritannien der Impfstart mit dem Impfstoff von AstraZeneca. Nach dem Biontech/Pfizer-Impfstoff ist es das zweite Corona-Vakzin, das im Land zum Einsatz kommt. "Wir haben ein wenig darüber gesprochen, wie wichtig die Impfung nicht nur für den Menschen ist, sondern auch, um andere zu beschützen".

Wer vom Staat eine Impfung gegen Covid-19 angeboten bekommt, kann sich den verabreichten Impfstoff vorerst nicht aussuchen. Eine solche Auswahl zu treffen, sei aufgrund der derzeit noch herrschenden Knappheit "im Moment und auch absehbar" nicht möglich, betonte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Samstag in einer Online-Diskussionsrunde. Die Möglichkeit, so lange bis zur zweiten Impfung zu warten, sei eine "wahre positive Wendung", sagte Gesundheitsminister Matt Hancock dem Sender Sky News. Zum Start stehen nach Regierungsangaben 530.000 Dosen zur Verfügung.

Der Vorsitzende der Ständigen Impfkommission, Thomas Mertens, sagte, die beiden bislang in Europa zugelassenen Impfstoffe der Firmen Biontech und Moderna seien "äquivalent in Wirksamkeit und Sicherheit".

Related:

Comments

Latest news

RKI zu Corona - 1.244 Todesfälle - neuer Höchststand
Die Zahl der von einer Corona-Infektion genesenen Menschen in Deutschland bezifferte das RKI mit rund 1.620.200. Der Wert gibt an, wie viele Menschen je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen positiv getestet wurden.

Deutsche Bank will Beziehungen zu US-Präsident Donald Trump beenden
Mit ausstehenden Schulden von 340 Millionen Dollar ist die Deutsche Bank größter Kreditgeber von Trump. Die Bank äußert sich grundsätzlich nicht öffentlich zu einzelnen Kundenbeziehungen.

Sportler Nummer vier: Hyundai Kona N
In Kombination mit einem 2.0-Liter-Turbomotor soll es für ein "kraftvolles und sportliches Fahrerlebnis" sorgen. Angekündigt ist aber bereits eine Launch-Control-Funktion für einen besonders knackigen Start.

Frühere US-Schauspielerin Jessica Campbell stirbt mit nur 38 Jahren
Während ihrer Schauspiel-Karriere hatte Campbell auch Auftritte in "Freaks and Geeks", "Junk" und "The Safety of Objects". Wie " TMZ " weiter berichtet, sei Jessica Campbell bereits eingeäschert worden , die Familie plane eine Trauerfeier.

Fußball-Wetten in Europa
Es gibt zunehmend Gelegenheit für die europäischen Fußball-Fans auf ihre Lieblings-Teams oder Spiele zu setzen. Zwei der größten E-Wallets kommen in Form von Skrill (offiziell als MoneyBookers bekannt) und Neteller.

Other news