Merkel will härteren Lockdown in Deutschland früher

Einem Bericht der „Bild“ zufolge will Angela Merkel einen härteren Lockdown

In einer unionsinternen Sitzung hat Bundeskanzlerin Merkel vor der Ausbreitung der Coronavirus-Mutationen in Deutschland gewarnt und schließt weitere und länger andauernde Lockdown-Maßnahmen für Deutschland nicht aus. Merkel soll demnach von "acht bis zehn sehr harten Wochen" gesprochen haben, die Deutschland noch bevorstünden.

Zu diesen und auch weiteren Punkten, wie z.B. eine bundesweite FFP2-Maskenpflicht, soll in der nächsten Woche eine Ministerpräsidentenkonferenz einberufen werden. Derzeit liegt die durchschnittliche Inzidenz in Deutschland bei 164.

Einem Bericht der „Bild“ zufolge will Angela Merkel einen härteren Lockdown
1 Einem Bericht der „Bild“ zufolge will Angela Merkel einen härteren Lockdown

Die Restaurants könnten im schlimmsten Fall noch bis Ostern geschlossen bleiben. "Wir brauchen noch acht bis zehn Wochen harte Maßnahmen", zitierte "Bild" am Dienstag Merkel unter Berufung auf Sitzungsteilnehmer und den Verweis auf die in Großbritannien aufgetretene infektiösere Virus-Mutation. Andere Quellen widersprechen dieser Info, heißt es auf Tagesschau.de. Dort schießt die Zahl der Neuinfektionen so stark in die Höhe, das Premierminister Boris Johnson den Lockdown verschärfte. Denn in Europas größter Volkswirtschaft geht eine Ära zu Ende: Merkel (66), seit November 2005 im Amt, will bei der Bundestagswahl im September nicht mehr antreten. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder sagte zur Entwicklung: "Ein Großteil der Maßnahmen beginnt zu wirken".

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) rechnet aktuell nicht mit einer Entspannung in der Pandemie. Es sei möglich, dass sich die Lage aufgrund der Mutation B117 "noch verschlimmert". Bisher sind Fälle von B.1.1.7. registriert worden, doch gibt es keine genauen Zahlen.

Related:

Comments

Latest news

Berlusconi wegen Herzproblemen im Krankenhaus
Wie die italienische Nachrichtenagentur Ansa berichtete, hatte Arzt Alberto Zangrillo den Forza-Italia-Chef am Montag untersucht. Italiens Ex-Premier Silvio Berlusconi ist wegen Herzproblemen ins Krankenhaus in Monaco eingeliefert worden.

Hochrisiko-Patient: Papst Franziskus lässt sich in wenigen Tagen impfen
Der Pontifex sei über die Ereignisse in Washington erstaunt gewesen und mahnte, aus einem Fall wie diesem zu lernen. Mit Gewalt sei nichts gewonnen, sondern alles verloren, sagte Franziskus in seiner Ansprache nach der Katechese.

Tipps für Online Casino Spieler
Online-Casinos haben ihre eigenen Besonderheiten, und dies sollte natürlich beim Spielen berücksichtigt werden. Es wird allgemein angenommen, dass der Erfolg eines Casino-Spiels von Ihrem aktuellen emotionalen Zustand abhängt.

Novoline Spiele kostenlos online spielen
Dank ausführlicher Erklärungen schaffen sich Spielerinnen und Spieler schon vor Spielbeginn einen Überblick. Für Freunde klassischer Unterhaltungsspiele stehen verschiedene Roulette und Blackjack Versionen zur Verfügung.

Glücksspielverhalten und Gewinn der Casinos
Besonders positiv: Jugendliche spielen auch immer weniger – 2015 „zockten“ 14,6 Prozent, 2013 noch 15,8 Prozent. Circa 0,8 Prozent der Befragten haben ein echtes Problem mit ihrem Spielverhalten und sollten sich professionelle Hilfe suchen.

Other news