Netflix - Preiserhöhung in Deutschland, Basistarif nicht betroffen

Streaming Netflix erhöht die Preise. Der Standardtarif und der Premiumtarif werden bei Netflix teurer

Die Befürchtungen mancher Beobachter sind wahr geworden: Nach einer Preiserhöhung für Netflix-Nutzer in den USA und England werden nun auch deutsche Kunden stärker zur Kasse gebeten - mit einer Ausnahme.

Schlechte Nachrichten für Netflix-Nutzer in Deutschland: Der Streaming-Dienst erhöht die Preise für den Standard- und den Premium-Tarif mit sofortiger Wirkung.

Wie das Unternehmen der Deutschen Presse Agentur mitteilte, bleibt der Preis von 7,99 Euro pro Monat für den Basistarif bestehen.

Die anderen beiden Abo-Pakete werden dafür um jeweils ein bis zwei Euro teurer. Künftig liegen die Kosten bei 12,99 Euro im Monat. Der Basistarif gibt das Bild hingegen in SD-Qualität wieder und ermöglicht kein zeitgleiches Streamen auf mehr als einem Gerät. Bisher hatte der Tarif bei monatlich 6,99 Euro oder jährlich 69,99 Euro gelegen. Das Paket kann auf bis zu vier Geräten parallel genutzt werden. Allerdings ist gerade im letzten halben Jahr zu beobachten, dass Amazon Prime dem Platzhirsch Netflix immer mehr den Rang abläuft, was die Qualität der Inhalte betrifft. Dies ist auch als Reaktion auf die nicht unübliche Praxis zu verstehen, dass Abonnenten ihren Account häufig auch mit Freunden teilen - wodurch Netflix letztendlich potenzielle Einnahmen flöten gehen. Bestandskunden erhalten noch etwas Bedenkzeit: Netflix wird sie mindestens 30 Tage vor Inkrafttreten über die Preiserhöhung in Kenntnis setzen.

Trotz der Preiserhöhung gilt Netflix weiterhin zu den günstigeren Anbietern mit dem wohl umfassendstem Portfolio an Filmen und vor allem Serien.

Lohnt sich das Abo noch?

.

Gerade erst hat Netflix einen Mega-Trailer zu seinem beeindruckenden Eigenproduktions-Angebot für das Jahr 2021 veröffentlicht und darin verkündet: In diesem Jahr wird jede Woche mindestens ein Netflix-Originalfilm Premiere feiern.

Related:

Comments

Latest news

Regierungskoalition in Italien nach Rücktritt zweier Ministerinnen vor dem Aus
Die Mini-Partei Italia Viva hatte ihre zwei Ministerinnen im Streit um EU-Milliardenhilfen im Anti-Corona-Kampf zurückgezogen. M5S kann mit 14,7 Prozent nur noch mit der Hälfte des Wählerzuspruchs der letzten regulären Parlamentswahlen rechnen.

Duo Siegfried und Roy - Magier Siegfried stirbt an Krebs
Erst vor acht Monaten war sein Lebenspartner Roy Horn im Alter von 75 Jahren mit einer Corona-Erkrankung gestorben. Ich bedaure es zutiefst, dass ich mich nicht mehr persönlich von Siegfried verabschieden konnte.

Vorübergehend weniger Pfizer-Impfstoff für Europa
Als Gesamtmenge für den Standort pro Jahr strebt das Mainzer Unternehmen nach eigenen Angaben 750 Millionen Dosen an. Ein Sprecher fügte hinzu, dass die für Deutschland am Montag vorgesehene wöchentliche Lieferung wie geplant erfolge.

Vox-Moderatorin Diana Eichhorn hört auf
Fast 20 Jahre war sie das Gesicht der Vox-Sendung "hundekatzemaus", doch jetzt ist Schluss für die Moderatorin Diana Eichhorn . Das beliebte Haustiermagazin flimmerte zum ersten Mal im November 2001 über die deutschen Fernsehbildschirme.

Twitter-Chef Jack Dorsey "nicht stolz" auf Sperrung von Donald Trumps Konto
Twitter-Vorstandschef Jack Dorsey verteidigt das Vorgehen des Kurznachrichtendienstes gegen US-Präsident Donald Trump. Die Entscheidung, Donald Trump auf Snapchat zu sperren, erfolge "im Interesse der öffentlichen Sicherheit".

Other news