Frankfurter Flughafen - Passagierzahlen wie 1984

Bild zu Ein Passagierflugzeug befindet sich im Landeanflug

Wegen der Corona-Pandemie ist das Passagier-Aufkommen im Vergleich zu 2019 um 73,4 Prozent gesunken. Damit liegt das Passagieraufkommen auf dem Niveau des Jahres 1984. So starten die Anteile von Fraport ein Prozent tiefer und auch der DAX muss zum Handelsstart weiter abgeben. Zu den wenigen Lichtblicken gehören Infineon, die nach einem positiven Analystenkommentar von Goldman Sachs 2,2 Prozent zulegen. Die Zahl der Flugbewegungen schrumpfte im vergangenen Jahr in Frankfurt um 53,3 Prozent auf 212.235 Starts und Landungen.

Insgesamt dürfte das Fluggastaufkommen nach seiner Schätzung aber nur 35 bis 45 Prozent im Vergleich zum Rekordjahr 2019 erreichen. Auf das Gesamtjahr gerechnet stand hier ein Rückgang um 34 Prozent auf gut 31 Millionen Fluggäste zu Buche.

Die Entwicklung traf auch die Fraport-Flughäfen im Ausland - wenn auch in unterschiedlichem Ausmaß. Die wöchentlichen Passagierzahlen fielen auf 98 Prozent. Zeitweise wurde der reguläre Passagierverkehr an einzelnen Flughäfen - etwa Ljubljana, Antalya und Lima - ganz eingestellt. jor. Der Flughafen im russischen St. Petersburg verzeichnete ein Minus von 44,1 Prozent auf rund 10,9 Millionen Fluggäste (minus 38,5 Prozent im Dezember). Eine leichte Erholung im Sommer ließ Hoffnung aufkommen.

Honorarfreies Bildmaterial zur redaktionellen Verwendung finden Sie in unserem Presseportal (http://www.presseportal.de/nr/31522/bild) bei news aktuell oder in der Bilddatenbank (https://www.fraport.com/content/fraport-company/de/newsroom/f raport-mediathek/bilddatenbank.html) unserer Internetseite (https://www.fraport.com/de.html).

Aktuelle Informationen erhalten Sie auch über den ots Abo-Service (http://www.presseportal.de/abo/).

Das Bild in Frankfurt ähnelt dem vieler Flughäfen.

Weitere Informationen über die Fraport AG finden Sie hier (http://www.fraport.de /content/fraport/de/misc/binaer/unternehmen/medien/publikationen/unternehmenspor traet/portraet-der-fraport-ag/jcr:content.file/2017_04_19_-portraet-fraport-ag.p df).

Related:

Comments

Latest news

Trump will Washington laut Berichten vor Bidens Vereidigung verlassen
Januar stellte er eine Reihe an Direktiven in Aussicht, die ebenfalls bei der Bewältigung der Corona-Pandemie helfen sollen. Der Republikaner Trump hatte folgenschwere Entscheidungen oft völlig überraschend per Twitter verkündet.

Lockdown wird bis 7. Februar verlängert
Von einem " neuen Lockdown-Hammer " ist die Rede, von Verlängerung und Verschärfung des Lockdowns im Nachbarland Österreich . Februar im Distanzunterricht . Überdies sollen in den Schulen Selbsttests eingesetzt werden, sobald diese verfügbar sind.

Macaulay Culkin begrüßt Änderungsvorschläge - Kevin - Allein in New York ohne Trump?
In langem Mantel und mit roter Krawatte weist Trump den Knirps in die richtige Richtung und schaut dem Jungen nach. "Allein in New York " entfernt werden? Hauptdarsteller Macaulay Culkin hat sich nun zu dem Thema geäußert.

Innerhalb von zehn Tagen - Biden will USA auf neuen Kurs bringen
Tausende Mitglieder der Nationalgarde - die zur Reserve der US-Armee gehört - wurden abgestellt, um den Kongresssitz zu schützen. Die Polizei sprach lediglich von einem Ausweis, der nicht von einer Regierungsbehörde ausgestellt gewesen sei.

Erst zögern, dann verschärfen: Die Schweiz geht in den Lockdown
In mehreren Nachbarländern Deutschlands werden die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie verlängert. In der Schweiz sollen Restaurants, Kultur- und Freizeitstätten bis Ende Februar geschlossen bleiben.

Other news