Phil Spector mit 81 Jahren im Gefängnis gestorben

Phil Spector wurde 81 Jahre alt

Musikproduzent Phil Spector liebte orchestrale Sounds, hatte große Hits ("River Deep, Mountain High") und ist seit 2009 wegen Mordes in Haft.

Im Alter von 81 Jahren ist der legendäre US-Musikproduzent Phil Spector in einem kalifornischen Krankenhaus "eines natürlichen Todes" gestorben, wie die die Gefängnisbehörde des US-Bundesstaats berichtet. Die genaue Todesursache müsse jedoch noch untersucht werden. Spector hatte seit 2003 eine Gefängnisstrafe verbüßt, weil eine Frau namens Lana Clarkson 2003 in seinem Haus erschossen worden war. Die beiden waren sich erst wenige Stunden vorher in einem Nachtclub begegnet. Besonders mit dem sogenannten "Wall of Sound"-Produktionsverfahren hatte der US-Amerikaner Geschichte geschrieben: Er hatte seine Lieder mit einem besonders vollen und intensiven Klang aufgenommen". Auch mit anderen Musikgrößen wie Tina Turner und The Ramones arbeitete er zusammen. Anfang der 70er Jahre produzierte er die letzte Beatles-LP "Let it be" und die ersten Solo-Alben der Ex-Beatles John Lennon ("Imagine") und George Harrison ("All Things Must Pass"). Seine Technik beeinflusste viele Bands und Kollegen, darunter Brian Wilson von den Beach Boys.

Related:

Comments

Latest news

Google schloss Übernahme von Fitness-Spezialist Fitbit ab
Google hat gestern auf seinem Blog mitgeteilt, dass die Übernahme von Fitbit nun abgeschlossen ist. Bei Computer-Uhren blieb das spezialisierte System Android Wear jedoch weniger erfolgreich.

Lockdown wird bis 7. Februar verlängert
Von einem " neuen Lockdown-Hammer " ist die Rede, von Verlängerung und Verschärfung des Lockdowns im Nachbarland Österreich . Februar im Distanzunterricht . Überdies sollen in den Schulen Selbsttests eingesetzt werden, sobald diese verfügbar sind.

Innerhalb von zehn Tagen - Biden will USA auf neuen Kurs bringen
Tausende Mitglieder der Nationalgarde - die zur Reserve der US-Armee gehört - wurden abgestellt, um den Kongresssitz zu schützen. Die Polizei sprach lediglich von einem Ausweis, der nicht von einer Regierungsbehörde ausgestellt gewesen sei.

Gelsinger wird Intel-Chef
Gelsinger kennt sich bei Intel gut aus: Er war 30 Jahre bei dem Konzern tätig, unter anderem als Technologiechef. Die Initiativen bei vernetzter Technik im sogenannten Internet der Dinge wurden dagegen zurückgefahren.

Weniger Masse, mehr Rendite: Neuer Renault-Chef legt Strategie vor
Berichten der Deutschen Presse-Agentur zufolge setzt De Meo dabei weniger auf Masse als auf Rendite und Qualität. Am Ende setzte sich der geschasste Manager wahrscheinlich in einem Flugzeug-Koffer versteckt in den Libanon ab.

Other news