Netflix knackt Marke von 200 Millionen Nutzern

Der Online-Videodienst Netflix ist zum Jahresende dank Serienhits wie "Bridgerton" und "The Crown" trotz eines verschärften Konkurrenzkampfs überraschend stark gewachsen. In Summe hat die Firma nun fast 204 Millionen zahlende Abonnenten, also die symbolische Marke von 200 Millionen übertroffen. Dieser Wert liegt 42 Prozent über Netflix' eigenen Erwartungen. Die Aktie reagierte nachbörslich mit einem Kurssprung um 13 Prozent. Der Konzerngewinn fiel indes mit 542 Millionen Dollar etwas geringer aus als im vorangegangenen Geschäftsjahr.

Netflix betont an, das Tagesgeschäft in Zukunft ohne neue Schulden oder Aktienausgaben finanzieren zu wollen, wenn man von einem noch nicht ausgenutzten Kreditrahmen von 750 Millionen Dollar absieht. Disney+ etwa verbuchte zuletzt starkes Wachstum, aber auch andere Dienste wie HBO Max oder Peacock setzen Netflix neben den etablierteren Rivalen wie Amazon Prime oder Hulu unter Druck. Zugute kommt ihnen allen der Streamingboom durch die Pandemie. Der Betriebsgewinn ist um drei Viertel auf 4,6 Milliarden Dollar (3,8 Milliarden Euro) angewachsen, der Reingewinn um annähernd die Hälfte auf 2,8 Milliarden Dollar (2,8 Milliarden Euro).

Netflix hat im letzten Quartal des abgelaufenen Jahres noch einmal 8,5 Millionen bezahlte Abonnenten hinzugewonnen, das waren 2,5 Millionen mehr als prognostiziert. Die meisten Analysten hatten hier mit einer höheren Prognose gerechnet. Fragen Sie einen Profi. Profitieren Sie jetzt von einer Profi-Meinung.

Related:

Comments

Latest news

In Skiferien angesteckt - 5.000 Menschen in Quarantäne
Wie " CH-Media " schreibt, wird das Verhalten der Mutter von den Medien als unverantwortlich und skandalös kommentiert. Die beiden Schulen wurden geschlossen und sämtliche Lehrer, Schüler und deren Angehörige in Quarantäne gesteckt.

Biden-Ticker: Alle News rund um den Amtsantritt des neuen US-Präsidenten
Der 78-jährige Demokrat hat den Kampf gegen das Coronavirus zu einem seiner wichtigsten Ziele erklärt . Seit Beginn der Pandemie wurden mehr als 24 Millionen Ansteckungen und rund 400.000 Tote verzeichnet.

"Das Traumschiff" darf wieder nicht ablegen: Kreuzfahrt abgesagt!
Aufgrund der anhalten Coronavirus-Pandemie dürfen momentan keine Landgänge anbieten - also stoppte der Veranstaltet seine Pläne. Besonders bitter: Auch die ursprünglichen " Traumschiff "-Drehpläne müssen deshalb laut " Bild " über Bord geworfen werden".

ROUNDUP: FFP2-Maskenpflicht und Ausgangssperre - Bayerns Regeln bundesweit?
Aber auch OP-Masken, die nur Centbeträge kosten, schützten schon mehr als Alltagsmasken aus Stoff, sagte Spahn. Demnach sollen künftig nur FFP2-Masken getragen werden dürfen, gegebenenfalls aber auch einfachere OP-Masken.

Biontech/Pfizer Liefert ab Ende Februar wieder mehr Impfstoff
Bisher genannt worden waren 667.875 Dosen bezogen auf fünf mögliche Dosen, das entspricht bei sechs möglichen insgesamt 801.450. Das geht aus einem Lieferplan des Unternehmens hervor, der der Gesundheitsministerkonferenz der Länder vorgestellt wurde.

Other news