Druck der Massen: WhatsApp verschiebt Einführung neuer AGB

Neue Datenschutzregeln Whats App verschiebt Einführung

So lautete die Aufforderung.

Nunmehr soll die neue Datenschutzrichtlinie erst vom 15. Mai an gelten, wie WhatsApp am Freitag (Ortszeit) mitteilte.

Auf seinem gemessen an Userzahlen größten Markt Indien setzt WhatsApp nun auf eine Informationskampagne - und das bemerkenswerterweise in klassischen Medien: Gleich in mehreren großen Zeitungen erschienen - teils auch auf Titelseiten - ganzseitige Inserate, wie der Journalist Pratik Sinha auf Twitter zeigt. Nutzer hatten sich beschwert und viele waren abgewandert. Jetzt ist der 15. Mai als neue Deadline angekündigt. Denn der Messenger-Dienst gab in diesem Zuge bekannt, dass alle Daten von WhatsApp an Facebook und seine anderen Unternehmen weitergeleitet werden, um "Dienste zu betreiben, bereitzustellen, zu verbessern, zu verstehen, anzupassen, zu unterstützen und zu vermarkten". WhatsApp wolle die Zeit nutzen, um falsche Informationen und Missverständnisse rund um das Update auszuräumen, hieß es. An der sogenannten Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, mit der Chat-Inhalte nur für die teilnehmenden Nutzer sichtbar sind, werde nicht gerüttelt. Zudem soll es laut WhatsApp keine erweiterte Datenweitergabe geben.

Die neuen Richtlinien hatten zunächst keine Auswirkungen für Nutzer in Ländern der EU, außerhalb regelten sie die noch etwas umfangreichere Zusammenführung von persönlichen Daten wie Kontaktlisten und Profilbildern der Nutzer innerhalb der Facebook-Gruppe. In den letzten Wochen war allen Nutzern des Dienstes, der zu Facebook gehört, ein Dialog angezeigt werden, der die Nutzer aufforderte, die neuen AGB zu akzeptieren, Apfelpage.de berichtete.

Aber die Konkurrenz wächst - wohl nicht nur wegen der geplanten Datenschutzänderungen. "Diese neuen Nutzer kamen aus der ganzen Welt". Das sei ein signifikanter Anstieg im Vergleich zum vergangenen Jahr, als sich täglich 1,5 Millionen neue Nutzer anmeldeten.

Diese Nachricht wurde am 16.01.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.

Related:

Comments

Latest news

Corona-Mutation - Johnson: Hinweise auf höhere Sterblichkeit bei britischer Virusvariante
Für zwei weitere Mutationen, die in Brasilien und Südafrika entdeckt wurden, sei dies noch unklar, sagte Vallance. Am Klinikum Garmisch-Partenkirchen ist eine doch keine neue Variante des Coronavirus entdeckt worden.

39 tote Migranten in Lkw: Lange Haft für Schleuser in England
Polizisten und Mitarbeiter der Spurensicherung arbeiten an dem LKW, in dem 39 Leichen im Oktober 2019 gefunden wurden. Der Fahrer des Lastwagens wurde zu 13 Jahren und vier Monaten, ein vierter Mann zu 18 Jahren Haft verurteilt.

Senat bekommt am Montag Amtsenthebungs-Anklage gegen Trump
Die Übermittlung der konkreten Anklagepunkte ist der nächste Schritt im Amtsenthebungsverfahren gegen den ehemaligen Präsidenten. Die Impeachment-Anklage gegen den früheren US-Präsidenten Donald Trump soll am kommenden Montag im Senat eingereicht werden.

Über 50.000 Tote in Deutschland seit Pandemiebeginn
In Deutschland sind seit Beginn der Pandemie mehr als 50.000 Menschen in Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Die deutschen Gesundheitsämter meldetet dem RKI am Freitagmorgen 17.862 Neuinfektionen binnen eines Tages.

Karl-Heinz Vosgerau ist tot: Tiefe Trauer! Deutscher TV-Star überraschend verstorben
Durch zahlreiche Auftritte in TV-Serien wie "Die Schwarzwaldklink" oder "Derrick" machte sich Karl-Heinz Vosgerau einen Namen. Seine Witwe Sabine Vosgerau sagte: "Dass ich ihn jetzt gehen lassen musste, habe ich bis heute nicht verarbeitet".

Other news