Kristen Stewart zeigt sich als Prinzessin Diana in "Spencer"

Stewart als Prinzessin Diana kaum wiederzuerkennen. Kristen Stewart Die Schauspielerin schlüpft in die Rolle von Prinzessin Diana

Mit diesem Film will die 30-Jährige einen weiteren Schritt gehen, um sich von ihrer "Twilight"-Vergangenheit zu lösen". Die Verwandlung, die die 30-jährige Schauspielerin dafür hinlegt, ist schier unglaublich. Jetzt gibt es erste Aufnahmen, die Kristen als Lady Di zeigen - und darauf könnte sie glatt als Zwilling der Blondine durchgehen! Die US-Produktionsfirma Neon stellte das Bild am Mittwoch (Ortszeit) ins Netz. Stewart ist darauf in einer schwarzen Schluppenbluse und roten Jacke zu sehen. Auf dem Kopf, den sie in charakteristischer Diana-Manier zur Seite neigt, trägt sie einen schwarzen Hut mit Trauerschleier. Die sonst eher frech gestylten Haare der Schauspielerin rahmen ihr Gesicht nun in einer eleganten Föhnwelle ein.

Die Dreharbeiten laufen aktuell in Großbritannien und Deutschland. "'Spencer' ist ein Sprung in eine emotionale Vorstellung davon, wer Diana an einem entscheidenden Wendepunkt in ihrem Leben war", schilderte Kristen den Inhalt des Films zuletzt laut Variety. "Spencer", nach Dianas Mädchennamen, dreht sich um ein langes Weihnachtswochenende auf dem königlichen Landsitz Sandringham Anfang der 90er-Jahre, als Diana den Beschluss fasste, sich von Prince Charles zu trennen. Das Drehbuch stammt von Steven Knight ("Verschwörung"). Zum weiteren Cast zählen unter anderem Timothy Spall (63, "Verwünscht"), Sally Hawkins (44, "The Shape of Water") und Sean Harris (55, "Mission: Impossible").

Related:

Comments

Latest news

Nordirland-Protokoll "unberührt" — EU lenkt ein
Dies hatte in Großbritannien und Irland für Empörung gesorgt, da Kontrollen an der EU-Außengrenze zu Nordirland befürchtet wurden. Dabei steht die Vermutung im Raum, dass in der EU produzierte Vakzine an Drittstaaten wie Großbritannien geliefert wurden.

Stiko empfiehlt AstraZeneca-Impfstoff nur für unter 65-Jährige
Astrazeneca streitet mit der EU-Kommission allerdings über eine angekündigte Kürzung seiner zugesagten Impfstoff-Lieferung. Die Europäische Kommission hat einen Kaufvertrag über bis zu 400 Millionen Dosen des Vakzins unterschrieben.

Facebook: Apple könne die gesamte Wirtschaft ausbremsen
Die Politik habe zuletzt alles durchtränkt - und viele Nutzer wollten nicht, dass ihre Zeit bei Facebook davon dominiert werde. Der Europäische Gerichtshof hatte im vergangenen Sommer auch die neue Datenschutzvereinbarung "Privacy Shield" gekippt.

Novavax gab hohe Wirksamkeit seines Impfstoffs bekannt
Eine Studie mit 30.000 Teilnehmern in den Vereinigten Staaten und Mexiko, die im Dezember begann, läuft gegenwärtig noch. Das Vakzin könne bei der Bewältigung der Pandemie eine "wichtige Rolle" spielen, erklärte Novavax-Chef Stanley Erck.

AstraZeneca in Deutschland nur für 18- bis 65-Jährige empfohlen
Das wurde bis zuletzt von der Pharmafirma AstraZeneca bestritten sowie auch dem deutschen Gesundheitsministerium. Es seien "konstruktive Gespräche" gewesen, wird von beiden Seiten betont, eine Einigung wurde aber nicht erzielt.

Other news