Gefangen in Villa: BBC zeigt bisher unbekannte Videos von entführter Scheicha Latifa

Der emiratische Ministerpräsident und Emir von Dubai Mohammed bin Raschid al-Maktum steht unter Verdacht seine eigenen Töchter entführt zu haben

Scheicha Latifa wollte 2018 aus Dubai fliehen - doch der Plan scheiterte. Demnach soll er veranlasst haben, zwei seiner Töchter, Scheicha Schamsa und Scheicha Latifa, nach Fluchtversuchen entführen zu lassen.

Seit Jahren fehlt von Latifa jegliches Lebenszeichen. Die Vereinten Nationen würden dem Video nachgehen.

Nach ihrer gescheiterten Flucht aus ihrer Heimat vor rund drei Jahren hat die Tochter des Emirs von Dubai ihrem Vater in heimlichen Videobotschaften vorgeworfen, sie als "Geisel" in einer zu einem Gefängnis umfunktionierten Villa festzuhalten. Unter anderem die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch hat die Freilassung der beiden gefordert.

Die BBC hatte ein Video veröffentlicht, das von Scheicha Latifa stammen soll.

In den nun veröffentlichten Videos berichtet die junge Frau, wie sie von Polizisten bewacht wird und dass sie um ihr Leben fürchtet. Die "Free Latifa"-Kampagne erklärte, sie habe ein Handy zu Latifa einschleusen können".

Sie hatte im Februar 2018 per Schlauchboot und Jacht versucht, Dubai zu verlassen. Doch letztlich wurde sie von einer Sondereinheit vor der indischen Küste gefasst und nach Dubai zurückgebracht. In einem Video bittet sie nun um Hilfe.

Im März des letzten Jahres hatte ein britisches Gericht den Emir von Dubai, Scheich Mohammed bin Raschid Al Maktoum (70), für die Entführung zweier seiner Töchter und die Einschüchterung einer seiner Ehefrauen verantwortlich gemacht. In einem Fall stellte das Gericht sogar Folter fest. Diese hatte im Sommer 2019 international für Aufsehen gesorgt, als sie mit ihren acht und zwölf Jahre alten Kindern nach Großbritannien flüchtete.

Hier sehen Sie - ständig aktualisiert - außergewöhnliche Fotos aus aller Welt.

Related:

Comments

Latest news

Corona Deutschland: Astrazeneca-Impfungen gestoppt - Nebenwirkungen
Am Klinikum Emden wurden daher Impfungen zwischenzeitlich unterbrochen - so jetzt auch in einem Braunschweiger Krankenhaus. Und am Folgetag hatten etwa 100 Personen angegeben, Nebenwirkungen zu haben, wie der schwedische Sender SVT berichtete .

Osnabrück: Corona-Ausbruch in Eisfabrik - knapp 850 Menschen in Quarantäne
Dem Bericht zufolge sind 850 Mitarbeiter in Quarantäne. Über die Gründe des Corona-Massenausbruchs war zunächst nichts bekannt. Im nordrhein-westfälischen Hamm wurden vier Mehrfamilienhäuser an unterschiedlichen Standorten vorerst abgeriegelt.

Großeinsatz wegen britischer Corona-Mutation in Hamm
Der Nachweis der britischen Mutation des Coronavirus hat in Hamm zu einem Großeinsatz der Polizei geführt. Eine Hundertschaft sei seit Montagabend im Einsatz, sagte eine Polizeisprecherin am Dienstagmorgen, 16.

Bill Gates investiert Milliarden in Klimaschutz — Microsoft-Gründer
Er wolle dazu in den kommenden fünf Jahren zwei Milliarden Dollar in entsprechende Startups und andere Projekte investieren. Im Gespräch mit dem Handelsblatt äußerte sich Gates auch dazu, wie er beim Kampf gegen den Klimawandel unterstützen will.

Lockdown bis 7. März verlängert - das wurde noch beschlossen
Wie es mit Gastronomie, Kultureinrichtungen, Hotels und Amateursport weitergeht, ist vorerst nicht geklärt worden. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat eine Schließung der Grenze zu Tschechien nicht ausgeschlossen .

Other news