CDU: Friedrich Merz will für Bundestag kandidieren

Nächstes Ziel Bundestag- Friedrich Merz bei seiner Bewerbungsrede als CDU-Vorsitzender

Das hatte die "Westfalenpost" zuerst vermeldet. Am Montagabend sei Merz von den CDU-Stadtverbänden Sundern und Arnsberg in Nordrhein-Westfalen einstimmig als Kandidat für den Hochsauerlandkreis vorgeschlagen worden.

Damit kommt es im Hochsauerlandkreis wohl zu einer Kampfkandidatur um das CDU- Bundestagsmandat.

Derzeit sitzt Patrick Sensburg als CDU-Abgeordneter für den Wahlkreis im Bundestag. Er stelle sich selbstverständlich auch einer Kampfabstimmung.

Seine Kandidatur könnte neue Unruhe in der CDU bringen, die nach dem harten Wettbewerb um den Chefposten gerade erst ein wenig zur Ruhe gekommen schien. "Ich sehe momentan keinen Grund, etwas an meiner Entscheidung zu ändern", sagte Bernd Schulte (35), stellvertretender Vorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion. 2018 unterlag Merz in einer Stichwahl um den CDU-Parteivorsitz Annegret Kramp-Karrenbauer. Zudem kündigte Merz am Dienstagabend im Vorstand seines Kreisvorstands an, sich um die Bundestagskandidatur zu bewerben.

Related:

Comments

Latest news

Coronavirus in den USA: Neue Mutante breitet sich in Kalifornien aus
Auch in New York soll sich eine neue Variante verbreiten, berichten US-Medien. Eine davon ist bereits veröffentlicht, die andere noch nicht.

Erstmals Corona-Selbsttests in Deutschland zugelassen
Die Bundesregierung habe ein rundes Konzept für die Einführung der Tests gehabt, sagte der CDU-Politiker im Deutschlandfunk. Dieser könne nach den von den Herstellern vorgelegten Studien jeweils durch Laien sicher durchgeführt werden.

Facebook beendet Nachrichtenblockade in Australien
Der Streit zwischen der australischen Regierung und dem Techkonzern aus dem Silicon Valley kochte vergangenen Woche über. Gesundheitsminister Greg Hunt sagte, die Regierung werde im Internet für die Impfungen werben, nur nicht auf Facebook.

Corona-Zahlen aktuell: Mehr Corona-Neuinfektionen als vor einer Woche
Die Gesundheitsämter haben dem Robert Koch-Institut binnen eines Tages 8.007 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Zudem wurden innerhalb von 24 Stunden 422 neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Krankheitserreger registriert.

Durchsuchung bei Berliner Staatsanwalt: Geldwäsche-Verdacht
Die mutmaßlichen Taten sollen sich laut Mitteilung nicht auf dienstliche Tätigkeiten beziehen, sondern auf den privaten Bereich. Dem Staatsanwalt ist im Zuge der Durchsuchungen auch die Führung seiner Dienstgeschäfte vorläufig verboten worden.

Other news