Tsunami-Warnung für ganzen Pazifik

Wellington (Neuseeland) - Große Erleichterung in Neuseeland: Nach dem schweren Erdbeben vor der Nordinsel wurde die Tsunami-Warnung inzwischen wieder aufgehoben.

Erst vor drei Wochen hatten sich die Behörden für Neuseeland zwischenzeitlich auf einen möglichen Tsunami eingestellt, dann aber rasch Entwarnung gegeben.

Das US-Frühwarnsystem hatte zunächst eine Tsunami-Warnung für einen Umkreis von 300 Kilometern herausgegeben. Auch, weil es in der Folge bereits zu weiteren Nachbeben gekommen ist. Stunden zuvor gab es bereits Erdstöße der Stärke 7,1 rund 100 Kilometer vor der Küste des Bezirks Gisborne.

Der Zivilschutz in Neuseeland habe Menschen in Küstenregionen aufgefordert, sich in höher gelegene Gebiete zu begeben, berichtete die Zeitung "New Zealand Herald".

We have issued a TSUNAMI WARNING for New Zealand coastal areas following the magnitude 7.3 earthquake near EAST OF THE NORTH ISLAND NEW ZEALAND. Das Blatt zitierte einen Anwohner: "Ich blicke auf das schöne stille Meer, und ich hoffe, dass nichts von da kommen wird". Experten rechnen mit ein bis drei Meter hohen Wellen. Diese gehören zu Neuseeland, sind aber Hunderte Kilometer von der Küste entfernt.

Berichte über Verletzte und Schäden liegen bislang nicht vor. Das Beben habe sich in der Nacht zum Freitag (Ortszeit) in 94 Kilometern Tiefe ereignet, teilte das örtliche Monitoring-System GeoNet mit. "Hoffe, allen geht es okay da draußen", schrieb Premierministerin Jacinda Ardern auf Instagram, "vor allem denjenigen an der Ostküste, die die volle Wucht des Erdbebens gespürt haben müssen".

Erst im vergangenen Monat hatte Neuseeland der Opfer des schweren Erdbebens von Christchurch vor zehn Jahren gedacht.

Related:

Comments

Latest news

Corona-Impfungen - Kommission empfiehlt AstraZeneca auch für Ältere
Die Stiko hatte dies mit mangelnden Daten für die Wirkung des Impfstoffs bei Älteren begründet. STIKO-Chef Thomas Mertens hatte die Änderung der Empfehlung allerdings bereits angekündigt.

Neue Beschlüsse: Wie geht's weiter mit dem Lockdown?
Bund und Länder haben sich laut übereinstimmender Medienberichte darauf geeinigt, den Lockdown um drei weitere Wochen bis 28. Freizeitveranstaltungen: Im nächsten Schritt sind weitere Sportmöglichkeiten und Freizeitveranstaltungen dran.

Drogeriemarkt dm will ab 9. März Corona-Schnelltests anbieten
Auf Nachfrage wollte die Kette jedoch noch "keine genauen Angaben zum Verkaufspreis" machen, da dazu noch Gespräche liefen. März als Verkaufsstart an, "sofern die Lieferzusagen eingehalten werden", wie eine Sprecherin mitteilte.

Neuer Corona-Beschlussentwurf - Lockerung der Kontaktregeln über Ostern wieder auf der Kippe
Am Vorabend hatte es unter anderem zu dieser Frage noch Beratungen Merkels mit Spitzenverbänden der Wirtschaft gegeben. Dieses Angebot solle "allen asymptomatischen Bürgerinnen und Bürgern" gemacht werden, heißt es in dem neuen Papier.

AfD: Verfassungsschutz stuft Partei als rechtsextremistischen Verdachtsfall ein
Sie zeige deutlich, dass sich die AfD in ihrem Wesenskern gegen die Demokratie und die freiheitliche Ordnung wende. König-Preuss forderte, dass Behörden nun Konsequenzen für Beamte, die sich in der AfD engagieren, prüfen sollten.

Other news