Fallzahlen - RKI registriert 10.580 Corona-Neuinfektionen

Impfeinheit

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 10.580 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 2,1 Prozent oder 205 Fälle weniger als am Samstagmorgen vor einer Woche. Laut RKI wurden ferner 264 Todesfälle im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion binnen 24 Stunden registriert.

Die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner (Sieben-Tage-Inzidenz) liegt laut RKI bundesweit bei 65,4 - und damit etwas höher als am Vortag (64,7). Ihr bisheriger Höchststand wurde am 22. Dezember mit 197,6 erreicht. Die Zahl der Genesenen gab das RKI mit etwa 2.299.400 an. Der Höchststand von 1244 neu gemeldeten Todesfällen war am 14. Januar erreicht worden.

Die Gesamtzahl der verzeichneten Corona-Infektionen in Deutschland seit Beginn der Pandemie wuchs den Angaben zufolge auf 2.482.522. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden. Zweitimpfung erhalten haben. In der Grafik unten sehen Sie, wie der aktuelle Stand ist.

Innerhalb der letzten sieben Tage waren es 1.916 Todesfälle, entsprechend durchschnittlich 274 Todesfällen pro Tag (Vortag: 284). Der Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen vor 8 bis 16 Tagen ab. Das geht aus Zahlen des RKI vom Samstag hervor. Grund: Beide Einrichtungen ermitteln die Fallzahlen auf unterschiedlichen Wegen.

Der Trend setzt sich fort: Das Robert Koch-Institut meldet erneut steigende Neuinfektionen im Vergleich zur Vorwoche.

Dort arbeiten Menschen mit 90 verschiedenen Berufen aus 50 Nationen. Allein das Berliner 24/7-Lagezentrum hat 150 Mitarbeiter.

Related:

Comments

Latest news

Erste Auslandsreise: Stürmischer Empfang für Papst Franziskus im Irak
Am Sonntag reist der 84-Jährige zu christlichen Gemeinden in die nordirakischen Städte Mossul und Karakosch. Der Besuch sei eine Pflicht gegenüber einem seit vielen Jahren geschundenen Land, betonte Franziskus.

Corona-Impfungen - Kommission empfiehlt AstraZeneca auch für Ältere
Die Stiko hatte dies mit mangelnden Daten für die Wirkung des Impfstoffs bei Älteren begründet. STIKO-Chef Thomas Mertens hatte die Änderung der Empfehlung allerdings bereits angekündigt.

Pläne für erneuten Sturm auf Kapitol aufgetaucht
Extremisten hätten den Wunsch, "das Kapitol in die Luft zu sprengen und so viele Parlamentarier wie möglich zu töten". Der Parlamentskomplex wurde weiträumig mit einem hohen Zaun abgesperrt, tausende Nationalgardisten wurden entsandt.

In diesen 5 Schritten könnte Bremen die Corona-Regeln lockern
Am Nachmittag besprechen die Länderchefinnen und -chefs mit Kanzlerin Angela Merkel das weitere Vorgehen in der Corona-Pandemie. Dann wird die Möglichkeit zu privaten Zusammenkünften wieder auf den eigenen Haushalt und eine weitere Person beschränkt.

EVP-Fraktion macht Ernst: Orbans Truppe droht die Suspendierung
Es sei die Fidesz-Partei, die sich von den christdemokratischen Grundwerten abgewandt habe, sagte der CSU-Politiker in Brüssel. Orban zog die zwölf Abgeordneten seiner Regierungspartei Fidesz aus der christdemokratischen Gruppe im Parlament ab.

Other news