Bundesregierung prüft Unterbindung von Urlaubsreisen ins Ausland

Strand bei Palma de Mallorca

Der wiedererstarkte Reiseboom nach Mallorca hatte parteiübergreifend Kritik ausgelöst. Jetzt lässt die Bundesregierung prüfen, ob Urlaube in beliebte Gebiete verboten werden können. Es gebe "einen Prüfauftrag, ob es nicht die Möglichkeit gibt, Reisen in beliebte Urlaubsgebiete im Ausland vorübergehend zu unterbinden", sagte Vizeregierungssprecherin Ulrike Demmer am Mittwoch in Berlin. Es bestünden aber "große verfassungsrechtliche Hürden", fügte sie einschränkend hinzu. Der Schritt erfolgte, weil die Zahl der Neuinfektionen dort unter 50 pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen gesunken war.

Schneider sagte: "Es ist richtig, dass es neben den Quarantäneregelungen nun auch eine Testpflicht für die Rückkehr aus dem Ausland geben soll, auch wenn es sich nicht um ein Risikogebiet handelt".

Bereits beim Bund-Länder-Treffen am Montag war Mallorca ein heftiges Streitthema. Details der Prüfung nannte Regierungssprecherin Demmer nicht. Eine Sprecherin des Auswärtigen Amts sagte aber, dass eine weltweite Reisewarnung wie zu Beginn der Pandemie im vergangenen Frühjahr bisher nicht geplant sei. Es sei nicht akzeptabel, "dass einige in die Welt hineinreisen, wenn wir hierzulande solche Beschränkungen haben". Die Bundesregierung hob anschließend die Reisewarnung auf. "Es sind viele Fehler gemacht worden, aber dieser Fehler hat - was das Verständnis für die Corona-Maßnahmen der Bundesregierung betrifft - richtig reingeschlagen". "Mallorca wird als Viren-Inkubator in die Geschichte eingehen".

Das Robert Koch-Institut hatte Mallorca vor einer Woche wegen stark gesunkener Infektionszahlen von der Liste der Risikogebiete gestrichen. "Jeden Tag, den wir mehr impfen und jeden Tag, den wir weniger reisen, verkürzt uns einfach die Zeit der Pandemie", so Wieler.

Related:

Comments

Latest news

Über Ostern gibt es "Super-Lockdown"
Nur wenige Ausnahmen für Lebensmitteleinkäufe werden möglich gemacht und Impf- und Testzentren sollen offen bleiben. Anfang April sollen die Wirtschaftsberichte Bericht erstatten, wie viele Unternehmen sich beteiligen.

Corona-Pandemie - Oster-Lockdown soll Virus stoppen
Die derzeitige Infektionswelle soll mit dem drastischen Lockdown zu Ostern "ein Stück weit durchbrochen werden", sagte Merkel. Es gibt aber auch Gebiete in Europa, die gar nicht mehr auf der Risikoliste des RKI stehen, wie zum Beispiel Mallorca.

Corona-Neuinfektionen und 250 neue Todesfälle
Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von 05.10 Uhr wieder, nachträgliche Änderungen oder Ergänzungen des RKI sind möglich. Liegt er für längere Zeit unter 1, flaut das Infektionsgeschehen ab; liegt er anhaltend darüber, steigen die Fallzahlen.

Nach Sanktionen gegen China - Einreiseverbote gegen Europaparlamentarier
Dort werden sie den Angaben zufolge zur Aufgabe ihrer Religion, Kultur und Sprache gezwungen und teilweise auch misshandelt. US-Außenminister Antony Blinken wird am Montag zu einem Besuch in Brüssel erwartet, wo er auch die EU-Spitzen treffen will.

USA-China-Gespräche begannen mit einem offenen Streit
Zudem warf er China vor, für Cyber-Angriffe verantwortlich zu sein und US-Verbündete mit wirtschaftlichen Druck zu erpressen. Vor laufenden Kameras fand ein intensiver Schlagabtausch zwischen den Vertretern der beiden Länder statt.

Other news