Lünen: Kraftwerk-Sprengung im Livestream - Schornstein schon gefallen

Bild zu Vor der Sprengung des Steag Kraftwerks Lünen

Zuvor war der 250 Meter hohe Schornstein in einer sogenannten Faltung zu Fall gebracht worden. Das Highlight davon war die heutige Sprengung.

420 Kilogramm Sprengstoff in 2100 Bohrlöchern hatten am Sonntag (28. März) dafür gesorgt, dass nur noch Staub und Trümmer übrig blieben.

Zuerst wurde der 250 Meter hohe Schornstein gesprengt. Danach folgten das Kesselhaus und der Kühlturm. Laut der Abrissfirma ist alles wie geplant verlaufen.

Nur wenige Minuten nach dem Schornstein sind am Mittag das Kesselhaus und der Kühlturm des ehemaligen Steag-Kraftwerks in Lünen gesprengt worden. Die anderen Gebäude fallen bei 1:32 Stunden. Das Gebiet war weiträumig abgesperrt, die Nachbarschaft evakuiert worden. Nun sind die für viele Menschen in der Region typischen Landmarken verschwunden.

Laut Hagedorn ist es Deutschlands größte Sprengung in diesem Jahr. Tausende verfolgten das Spektakel online.

Related:

Comments

Latest news

Thüringen - Thüringer CDU-Politiker Hauptmann aus Partei ausgetreten
Dezember 2020 soll diese Firma an TY Capital, ein Unternehmen in Frankfurt, eine Rechnung über 957.000 Euro ausgestellt haben. Eine Woche später tritt er trotzdem zurück, als " Der Spiegel " über seine bezahlte Lobbydienste an Aserbaidschan berichtete.

Coronavirus - Verschwörungsideologe Attila Hildmann hat sich offenbar in die Türkei abgesetzt
Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App "noz News" stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung. Seinen Personalausweis wolle er aber bald zurückgeben, heißt es auf dem Twitter-Kanal des 39-Jährigen.

Gründonnerstag und Karsamstag - doch keine Ruhetage über Ostern
Auch der AfD-Abgeordnete Gottfried Curio fragte die Kanzlerin später im Bundestag, ob sie nicht die Vertrauensfrage stellen müsse. Die Idee eines harten Oster-Lockdowns entwickelte sich während der Verhandlungen am Montag spontan, sie stand in keinem Papier.

Corona-Neuinfektionen und 228 neue Todesfälle
Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von 05.05 Uhr wieder, nachträgliche Änderungen oder Ergänzungen des RKI sind möglich. Das RKI meldete am Donnerstag außerdem 228 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung in Deutschland.

Testpflicht bei Flug-Einreisen soll ab Sonntag gelten
Darüber hinaus prüft die Bundesregierung die Möglichkeit, Reisen in beliebte Urlaubsgebiete im Ausland vorübergehend zu verbieten. Für alle Reisenden, die mit dem Flugzeug nach Deutschland einreisen wollen, soll ab Sonntag eine Corona-Testpflicht gelten.

Other news