Berlin: Ein Toter und fünf Verletzte nach Brand in Zehlendorfer Krankenhaus

Katastrophe in Berlin: Tödlicher Brand in Berliner Krankenhaus

Bei einem Brand in einer Klinik im Berliner Ortsteil Zehlendorf ist am frühen Karfreitagmorgen ein Mensch ums Leben gekommen. Fünf weitere Patienten wurden am frühen Freitagmorgen verletzt, drei davon schwer, wie ein Feuerwehrsprecher sagte. Der betroffene Gebäudeteil sei komplett geräumt, 70 Patienten verlegt worden.

Die rund 100 Brandbekämpfer konnten die Flammen schließlich löschen, das Patientenzimmer war da aber schon vollständig ausgebrannt. Sie seien rund drei Stunden lang im Einsatz gewesen, schrieb die Feuerwehr auf Twitter. "Es kam auch zu einer großen Rauchentwicklung". Die Feuerwehr war gegen vier Uhr zur Klinik in der Walterhöferstraße ausgerückt. Nach Angaben der Polizei müssen das nun Brandermittler untersuchen.

Related:

Comments

Latest news

Astrazeneca-Impfstoff: Merkel wusste offenbar schon früher von dem Problem
Bereits am Freitag hatte Angela Merkel von der Notwendigkeit gewusst, Impfungen mit dem Vakzin von Astrazeneca stoppen zu müssen. Dies teilte nun die Ständige Impfkommission (Stiko) in einer überarbeiteten Empfehlung mit .

Bahnstrecke Berlin-Hannover nach Unfall dicht
Die Bahn rechne damit, dass die Bergungsarbeiten und die Verspätungen der Fernzüge noch den ganzen Donnerstag dauern werden. Am Mittwochabend krachte am Bahnhof Wolfsburg-Fallersleben (Niedersachsen) eine Lok in den Triebwagen eines Güterzugs.

Fast 25.000 Corona-Neuinfektionen
Innerhalb der letzten sieben Tage waren es 1.103 Todesfälle, entsprechend durchschnittlich 158 Todesfällen pro Tag (Vortag: 161). Der Anstieg der Neuinfektionen auch durch die Variante B 1 .1.7. wird laut RKI zu "deutlich" mehr Patienten in Kliniken führen.

Kretschmann und Söder fordern Anti-Coronavirus-Politik
Ein Sprecher seines Ministeriums deutete an, dass die Fortsetzung des Tübinger Corona-Modellprojekts bis Mitte April ungewiss sei. Corona habe "Deutschland weiterhin fest im Griff", heißt es in dem Brief, der der dpa und der " Süddeutschen Zeitung " vorliegt.

Zahlen für den März: Arbeitslosigkeit sinkt saisonbedingt
Sie sank103 Personen auf 3372, was im Vergleich zum Vorjahr eine Zunahme um 874 (35 Prozent) bedeutet. Zum Ende des Berichtsmonats wurden 1542 Personen als arbeitslos gezählt, 231 weniger als im Vormonat.

Other news