Innenminister Seehofer will sich nicht mit Astrazeneca impfen lassen

Neuer Inhalt

Bundesinnenminister Horst Seehofer (71) will sich nicht mit dem jetzt vor allem für ältere Menschen vorgesehenen Vakzin von Astrazeneca impfen lassen. Das sagte eine Sprecherin des Ministeriums. "Ich lasse mich nicht bevormunden", sagte der CSU-Politiker demnach zu "Bild". Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte dem Bericht zufolge in der Kabinettssitzung am Mittwoch seine über 60-jährigen Ministerkollegen aufgefordert, sich als vertrauensbildende Maßnahme mit dem Astrazeneca-Vakzin impfen zu lassen. Der Grünen-Politiker ließ sich den Impfstoff von Astrazeneca spritzen.

Mit einer ersten Astrazeneca-Dosis geimpfte Menschen unter 60 Jahren sollen nach einer Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) für die zweite Impfung auf ein anderes Präparat umsteigen. Hintergrund sind Fälle von Blutgerinnseln (Thrombosen) in Hirnvenen.

Related:

Comments

Latest news

Baden-Württemberg - SPD und Grüne Jugend kritisieren Absage an Ampel
Die CDU ließ sich von der nur zögerlichen Zustimmung bei den Grünen nicht beirren und sprach sich klar für Grün-Schwarz aus. Vor der Sondierung hatte es in Landesvorstand und Fraktion dem Vernehmen nach eine Tendenz hin zur Ampel gegeben.

Nur 2 Wochen nach Wahl - Rutte übersteht mit knapper Not Vertrauensfrage
Nach einer mehr als 13 Stunden dauernden Sitzung bat der 54-Jährige das Parlament und den Abgeordneten Omtzigt um Verzeihung. Vor der Abstimmung im Parlament wies der Ministerpräsident die Anschuldigungen zurück. "Ich habe nicht gelogen", sagte er.

Wolfsburg: Bahnstrecke Berlin-Hannover nach Lok-Unfall auf unbestimmte Zeit dicht
Die Fernzüge werden über Magdeburg und Braunschweig umgeleitet, Reisende brauchen für den Umweg bis zu 70 Minuten länger. Ein tonnenschwerer Zug liegt auf der Seite, eine Lok hat Schlagseite: Dieses Bahn-Unglück lähmt den Oster-Reiseverkehr!

Stiko: Anderer Impfstoff für zweite Dosis bei Astrazeneca-Geimpften
Jedoch werde "eine Dosis eines mRNA-Impfstoffs 12 Wochen nach der Erstimpfung" empfohlen, bis entsprechende Daten vorlägen. Eine Stiko-Sprecherin sagte dem ZDF: "Am Freitag fand ein Gespräch zur Information zwischen Prof".

Spahn: 35.000 Arztpraxen starten mit Corona-Impfungen - Spahn
Die Hausärzte würden sich an die Stiko-Empfehlung halten. "Es ist gut, dass die Pflege jetzt in der Primetime läuft", sagte Spahn. Hausärzte erhalten zum Impfstart nach Ostern in den Praxen zunächst ausschließlich den Impfstoff von Biontech/Pfizer.

Other news