Unbekannte setzen Kaninchen in Landauer Zoo aus - "Deutscher Riese" leicht verletzt

Die Polizei in Landau wurde am Ostersonntag in den Zoo der Stadt gerufen, weil dort ein Kaninchen ausgesetzt wurde. Und das auch noch ausgerechnet an Ostern!

Der Rammler zog sich bei dem knapp fünf Meter weiten Wurf eine blutende Verletzung am Schwanz zu. Möglicherweise ist er gebrochen. Die Polizei verständigte dann die Zooverwaltung, die sich des Tieres der Rasse "Deutscher Riese" annahm.

Warum die Frauen das Langohr so brutal ausgerechnet an Ostern in seinem Transportkorb über den Zaun des Geheges geworfen haben, bleibt vorerst ein Rätsel. Gegen die bislang unbekannten weiblichen Täter, die laut Angaben der Zeugen mit einem schwarzen Peugeot mit "RP-Kennzeichen" vorgefahren sind, wurde Strafanzeige wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetzt aufgenommen.

Related:

Comments

Latest news

Corona Niederlande: Hochinzidenzgebiet nach Ostern - NRW-Pendler & Einreis betroffen
Die Bundesregierung stuft jetzt auch die Niederlande wegen der Corona-Infektionszahlen als sogenanntes Hochinzidenzgebiet ein. Verzichten Sie auf Urlaubsreisen und Ausflüge ins Nachbarland", appellierten sie in einer gemeinsamen Erklärung an die Bürger.

Kritik an Polizei nach "Querdenker"-Demo in Stuttgart"
Außer einer Blockade von Gegendemonstranten, welche die Polizei aufgelöst habe, sei der Protest überwiegend ruhig geblieben. März eine Demonstration in Kassel mit mehr als 20.000 Menschen für Schlagzeilen gesorgt - erlaubt waren nur 6.000.

Regierung in Baden-Württemberg - Grüne und CDU einigen sich auf Koalitionsverhandlungen
Die CDU ließ sich von der nur zögerlichen Zustimmung bei den Grünen nicht beirren und sprach sich klar für Grün-Schwarz aus. Am Samstag soll es noch ein Sondierungsgespräch mit der CDU geben, um die bisherigen Ergebnis der Sondierungen zu fixieren.

Ohne Maske, ohne Abstand: Bereits Hunderte bei "Querdenken"-Protest in Stuttgart"
Mit mehreren Kundgebungen wollen die Demonstranten aus dem "Querdenken"-Umfeld gegen die Corona-Maßnahmen protestieren". Die Polizei werde sie zur Not wegtragen müssen, denn die Straße müsse freigeräumt werden.

Drosten - "Werden um ernsthaften Lockdown nicht herumkommen"
Der Virologe Christian Drosten plädiert für strengere Maßnahmen: Er glaubt nicht, dass es ohne einen weiteren Lockdown gehen wird. Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen.

Other news