Hacker greifen Telekom an

Bei der Deutschen Telekom liegt offenbar eine bundesweite Störung vor

Die Ausfälle gehen nach Erkenntnissen der Telekom und des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) auf eine weltweite Attacke auf Router zurück. "Je vernetzter die Welt ist und je allgemeiner Massenprodukte wie Router weltweit baugleich im Netz eingesetzt werden, desto verwundbarer sind unsere Netz-Infrastrukturen", sagte BSI-Chef Arne Schönbohm der "Welt" (Montagsausgabe).

Inzwischen gibt es weitere Details zum Festnetzausfall bei der Telekom: Betroffenen sind demnach ausschließlich Kunden, welche die von der Telekom stammenden Router-Modelle Speedport W 921V oder Speedport W 723V Typ B einsetzen. "Wir haben keinerlei Hinweise darauf, dass Kundendaten betroffen waren", betonte ein Sprecher der Telekom. Nutzer von Fritzboxen sämtlicher Baureihen, Speedport W724V, Speedport Smart oder Router anderer Hersteller seien dagegen kaum bis gar nicht bei den Störungsmeldungen vertreten. Deswegen vermutet der Konzern nun einen Hackerangriff auf die Geräte: "Aufgrund des Fehlerbildes ist nicht auszuschließen, dass auf Router gezielt Einfluss von außen genommen wurde, mit dem Ergebnis, dass sie sich nicht mehr im Netz anmelden können", sagte ein Sprecher des Konzerns. "Wie wichtig eine Verschlüsselung des Routers ist, wissen viele Kunden nicht", sagt der Sicherheitsexperte.

Offenbar ist eine Schadsoftware auf die Geräte aufgespielt worden, die es unmöglich macht, dass sich die Router mit dem Telekom-Netz verbinden. Am Montag hatte die Telekom das Problem weitgehend im Griff. Die Folgen hätten noch schlimmer sein können, sagte ein Sprecher dem rbb.

Ohne, dass seitens der Telekom eine Liste der betroffenen Router veröffentlicht worden ist, stellt man den betroffenen Kunden jetzt ein Firmware-Update zur Verfügung, das die Probleme beheben soll.

Seit Sonntag kommt es in ganz Deutschland zu Ausfällen im Telekom-Netz.

Nach WirtschaftsWoche-Informationen laufen aktuell die Prüfungen, ob das BKA auch formal die Ermittlungen an sich zieht.

Die Attacke auf die Router von Telekom-Kunden sei vergleichsweise glimpflich verlaufen. Seit Sonntagnachmittag klagten Kunden über den Ausfall ihrer Anschlüsse für Telefon, Internet und Fernsehen.

In den Callcentern der Telekom gehen erste Störungsmeldungen ein. Mit Hochdruck suchte die Deutsche Telekom nach der Ursache, selbst ein Hacker-Angriff wurde nicht ausgeschlossen. Nach kurzer Trennung vom Netz und erneuter Anmeldung arbeiteten die Router in der Regel wieder fehlerfrei. Helfen soll ein Update für die Geräte.

Related:

Comments

Latest news

Deutschland tanzt Finale: Das ist der Gewinner!
Auf Instagram schreibt sie: "Ich tanze nur, um zu tanzen, für mich, für die gehörlosen Menschen auf dieser Welt und alle anderen". Wedel überzeugte mit ihrem wasserreichen Freestyle genauso wie mit dem Tango, ihrem zweiten Tanz.

Viehtransporter kippte auf A 5 um - Mehrere Tiere verendet
Dennoch kommt es noch zu erheblichen Behinderungen (Freitagreiseverkehr) auf der A5 mit einem Rückstau von über 10 Kilometern. Die Einsatzkräfte errichteten mit Gittern eine Gasse auf der Autobahn, um die Tiere in die Ersatzfahrzeuge zu verbringen.

Chrissy Teigen entschuldigt sich für Intimblitzer "Hooha"-Hoppala"
Mit ihrem freizügigen Kleid bei den American Music Awards hat Chrissy Teigen (30) für mächtig Furore gesorgt. Beabsichtigt hatte sie die große Aufmerksamkeit mit ihrem "Unten ohne"-Auftritt aber auf jeden Fall".

DSDS 2017: Live-Motto-Shows kehren bei RTL und Dieter Bohlen zurück
Bei den Castings stellen sich wieder jede Menge mehr oder weniger talentierte Kandidaten der Jury-Meinung von Dieter Bohlen , H.P. Sind die ersten Talente ausgewählt, stehe schließlich der "glamouröseste und überraschendste Recall aller Zeiten" auf dem Plan.

Vogelgrippe! Geflügel hat in Thüringen jetzt Stallpflicht
Zuständig hierfür sind die jeweiligen Veterinärbehörden der Kreise und kreisfreien Städte. Zuwiderhandlungen haben laut Mitteilung ein Ordnungswidrigkeitsverfahren zur Folge.

Other news