Fußball Führungsduo des 1.FC Köln verlängert Verträge

Die Macher beim FC Alexander Wehrle und Jörg Schmadtke

FC Köln hat die Verträge mit Manager Jörg Schmadtke und Finanzchef Alexander Wehrle bis 2023 ausgeweitet. Wehrle war ein halbes Jahr früher als Schmadtke nach Köln gekommen. "Uns war es wichtig, die Geschäftsführung langfristig an Bord zu haben und damit auch zu unterstreichen, dass wir mit ihnen und dem 1. FC Köln noch viel vorhaben.", sagt FC-Präsident Werner Spinner.

Schmadtke, seit Juli 2013 im Verein, betonte, Kontinuität könne "ein Aspekt einer erfolgreichen Zusammenarbeit sein". Schmadtke verlängert somit um drei, Wehrle um zwei weitere Jahre. Das torreichste Spiel seiner Karriere in der Dom-Stadt hat die Verantwortlichen in Köln endgültig überzeugt: Der Wiener soll weiter an den FC gebunden werden. "Wir haben anspruchsvolle Aufgaben und viel Verantwortung".

"Für das große Vertrauen des Vorstands sind wir sehr dankbar und wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit unseren Teams am Geißbockheim in den kommenden Jahren", sagt Alexander Wehrle.

Schmadtke leitet seit 2013 die Geschicke bei den Geißböcken und konnte zuletzt mit fast sämtlichen Leistungsträgern in der Domstadt langfristige Arbeitspapiere aushandeln. "Und ich fühle mich nach wie vor sehr, sehr wohl in Köln". "Ich hatte jedenfalls schnell das Gefühl, dass ich hier angekommen bin".

FC-Vizepräsident Markus Ritterbach erklärt: "Der FC hat sich mit Alexander Wehrle und Jörg Schmadtke wieder zu einem seriösen und positiv wahrgenommenen Club entwickelt".

Related:

Comments

Latest news

Lippenleser sicher: Das hat Torres zu Ronaldo gesagt!
Es war eine der heiß diskutierten Szenen beim Champions League-Halbfinale zwischen Atletico und Real. "Gute Nachrichten, es ist". Ronaldo entgegnete dazwischen: "Ab nach Hause mit dir, Dummkopf", begleitet von einem breiten Grinsen.

Wahlen: ARD-Deutschlandtrend: SPD sackt deutlich ab, CDU legt zu
Sie vergrößert damit ihren Vorsprung auf ihren sozialdemokratischen Herausforderer Martin Schulz weiter (36 Prozent). Mit der Arbeit von Außenminister Sigmar Gabriel sind 63 Prozent zufrieden beziehungsweise sehr zufrieden (plus 7).

Dreiste Forderungen der Hacker: Cyber-Attacke auf englische Spitäler
Darauf folgt die Aufforderung zu einer Zahlung in Höhe von 300 Dollar, um wieder Zugang zum Computer zu erhalten. Dabei werden Computer sozusagen als Geiseln genommen, während die Angreifer Lösegeld (englisch: ransom) fordern.

Nordrhein-Westfalen: Köln hält Führungsduo bis 2023 - Trainer Stöger: "Alles gut"
Es ist noch gar nicht so lange her, da spekulierten die Auguren in Köln mit dem baldigen Abgang von Jörg Schmadtke . FC Köln verlängerte die Verträge mit den beiden Geschäftsführern Jörg Schmadtke und Alexander Wehrle vorzeitig.

K.o. gegen Joshua - Klitschko am Boden: "Wollte großen Sieg feiern"
Joshua drehte in der elften Runde wieder richtig auf, schickte den Herausforderer zwei Mal zu Boden, ehe der Ringrichter abbrach. Klitschko hat seine ganze Erfahrung und Intelligenz eingebracht, aber am Ende hat der jugendliche Enthusiasmus gesiegt.

Other news