Lippenleser sicher: Das hat Torres zu Ronaldo gesagt!

Neuer Inhalt

Real Madrid hat trotz der 2:1-Niederlage das Champions-League-Finale erreicht und trifft am 3. Juni in Cardiff auf Juventus Turin. Das hielt den 32-Jährigen aber nicht davon ab, für den Aufreger des Spiels zu sorgen. "Jetzt müssen wir noch den nächsten Schritt machen".

Es war eine der heiß diskutierten Szenen beim Champions League-Halbfinale zwischen Atletico und Real. "Gute Nachrichten, es ist".

Gerade hatte Isco mit seinem Treffer zum 1:2 Atléticos aufkeimende Finalhoffnungen platzen lassen, da rückte Ronaldo in den Mittelpunkt des Geschehens. Der Fanmonitor 2017 der Beratungs- und Forschungsgruppe Goldmedia ermittelte, dass die Königsklasse.

Erst schubste Torres Ronaldo weg, dann ging er mit dem Kopf in den Clinch. Ronaldo entgegnete dazwischen: "Ab nach Hause mit dir, Dummkopf", begleitet von einem breiten Grinsen.

Related:

Comments

Latest news

Dreiste Forderungen der Hacker: Cyber-Attacke auf englische Spitäler
Darauf folgt die Aufforderung zu einer Zahlung in Höhe von 300 Dollar, um wieder Zugang zum Computer zu erhalten. Dabei werden Computer sozusagen als Geiseln genommen, während die Angreifer Lösegeld (englisch: ransom) fordern.

Von der Leyen kündigt umfassende Reformen an
Wüstner beklagte darüber hinaus einen Mangel an Führungspersonal und ein Zuviel an Verwaltungsaufwand bei der Bundeswehr. Bereits in den vergangenen Tagen war aus dem Verteidigungsministerium zu hören gewesen, der Erlass sei zu schwammig.

Seibert: Von der Leyen hat "volle Unterstützung" von Merkel
Auf einer Toilette im Flughafen Wien hatte er zwischenzeitlich eine Waffe deponiert, die er im Februar abholen wollte. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat ihre pauschale Kritik an den Führungskräften der Truppe bedauert.

Trimmel verlängert Vertrag bei Union Berlin bis 2019
Der Rechtsverteidiger war 2014 von Rapid Wien zu den Eisernen gewechselt. Noch sind in der laufenden Saison zwei Partien zu absolvieren.

FC Barcelona: Neymar droht nach Clinch mit Co-Trainer mit Wechsel
Wir weisen darauf hin, dass es sich hierbei nicht um die Meinung von boerse-express.com handelt. Neymar spielt seit 2013 für Barca.

Other news