Ärger mit Bezahlkarte: Snacks und Getränke nur gegen Bares

Was passiert mit den Bezahlkarten? Lösungen werden gesucht

Wenn der FC Augsburg am Samstag zu Hause in der Bundesliga gegen Borussia Dortmund antritt (15.30 Uhr), können die mit Geld aufgeladenen Plastikkarten nicht eingesetzt werden.

Bargeldloses Bezahlen ist nicht nur an der Kasse im Supermarkt längst Standard - auch in etlichen Stadien kommt man nicht mehr an der Chipkarte vorbei.

Kann nicht mehr benutzt werden: Fans mit einer Justpay-Karte schauen in die Röhre. Fans, die im Besitz einer Justpay-Karte sind, können nun bis zum Saisonende doch nicht mit den Karten bezahlen und sich auch kein Guthaben auszahlen lassen.

Wegen der drohenden Insolvenz des Stadionbezahlkarten-Anbieters Payment Solutions droht jetzt Ärger in einigen Stadien.

Dies hat der Insolvenzverwalter verschiedenen betroffenen Clubs nach deren Angaben mitgeteilt.

Eine endgültige Entscheidung über die Guthaben auf den Karten wird voraussichtlich erst im Juli getroffen werden.

Hintergrund ist eine mögliche Zahlungsunfähigkeit des Unternehmens Payment Solutions, dessen Bezahlkarten in mehreren deutschen Fußball-Stadien von der 1. bis zur 3. Liga im Einsatz sind. Hertha BSC hat bereits reagiert und den eigenen Fans versprochen, notfalls den Verlust des Guthabens auszugleichen. So teilte der 1. FC Kaiserslautern gestern mit, den im Juni 2017 auslaufenden Vertrag mit Justpay nicht zu verlängern und zur neuen Saison ein anderes Bezahlsystem präsentieren zu wollen. Zudem, so das Hamburger Unternehmen, das vergangene Woche Insolvenz angemeldet hat, könne bis auf Weiteres eine Auszahlung des Guthabens bei Karten, die postalisch eingesendet wurden, nicht erfolgen. Als Partner des FC Augsburg hatten die Stadtwerke für die Organisation des Bezahlsystems im Stadion die Firma Payment Solutions beauftragt. Ob diese allerdings die Schulden von Payment Solution bei den Fans übernehmen würden, scheint fraglich. Mit dem Guthaben auf den Karten können beispielsweise Snacks und Getränke an den Stadionkiosken gekauft werden.

Related:

Comments

Latest news

Insolvenz: Gericht bestellt Piepenburg für Solarworld
Die Produktion im Unternehmen mit insgesamt rund 3300 Beschäftigten laufe am Freitag vorerst weiter, hieß es aus dem Unternehmen. Der für viele Anleger und Mitarbeiter überraschende Insolvenzantrag beschäftigt auch die Finanzaufsicht Bafin.

BT-Beteiligung belastet Deutsche Telekom
Im Auftaktquartal 2016 war der Umsatz noch um knapp 6 Prozent niedriger ausgefallen und hatte bei 17,63 Milliarden Euro gelegen. Im Vorjahreszeitraum hatte die steigende Bewertung des Pakets noch für einen positiven Effekt von 2,5 Milliarden Euro gesorgt.

CDU-Forderung Gegen rechte Umtriebe soll Wehrpflicht eingeführt werden
Sie kündigte zudem eine Überprüfung der Wehrdisziplinarordnung an sowie ein neues Programm "Innere Führung heute". Er selbst habe auch nicht den Eindruck, dass die Bundeswehr als Organisation rechtsradikale Tendenzen pflege.

In Hannover-Hainholz | 91-Jährige bei Gewaltverbrechen getötet
Ein hinzu gerufener Notarzt konnte nur noch den Tod der 91-Jährigen feststellen (wir haben berichtet). Eine mittlerweile durchgeführte Obduktion ergab, dass das Opfer durch stumpfe Gewalteinwirkung starb.

Riesenrun auf Rolling-Stones-Karten: fast ausverkauft
Zuletzt waren Mick Jagger , Keith Richards , Ron Wood und Charlie Watts 2007 in Hamburg aufgetreten. Trotzdem könnte es noch einige Tickets am Samstag bei den Vorverkaufsstellen geben, hieß es.

Other news