Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen begonnen

Rund 13,1 Millionen Wahlberechtigte sind am Sonntag in Nordrhein Westfalen zur Wahl eines neuen Landtags aufgerufen. Umfragen zufolge liefern sich die SPD unter Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und die oppositionelle CDU mit ihrem Spitzenkandidaten Ar

Den Umfragen zufolge könnten bis zu sechs Parteien in den neuen Düsseldorfer Landtag einziehen, darunter die derzeit nicht vertretene Linke und die AfD (Alternative für Deutschland). Bundeskanzlerin Angela Merkel will in Aachen noch einmal für CDU-Spitzenkandidat Armin Laschet werben. Begleitet wurde er dabei von seiner Frau Susanne und seinen beiden Söhnen. Auch er zeigte sich optimistisch: "Es gibt eine reale Chance, dass wir gewinnen können". "Und jetzt entscheidet der Wähler", auch wenn das Ergebnis wahrscheinlich knapp werde, sagte Laschet anschließend. Samstagabend hatte Laschet nach eigenen Angaben noch Wahlkampf im Aachener Studentenviertel gemacht.

Als wahrscheinlichste Regierungsoption nach der Wahl galt zuletzt eine Große Koalition.

Düsseldorf - In Nordrhein-Westfalen geht heute der Landtagswahlkampf zu Ende. Die Wahl in Nordrhein-Westfalen gilt als letzter und wichtigster Stimmungstest vor der Bundestagswahl am 24. September. Nach zwei CDU-Siegen bei den Wahlen im Saarland und in Schleswig-Holstein hoffen die Sozialdemokraten und ihr Kanzlerkandidat Martin Schulz auf eine Trendwende.

Erwartet wird ein enger Wahlausgang. Die CDU verzeichnete hingegen mit 26,3 Prozent ihr schlechtestes Ergebnis überhaupt in Nordrhein-Westfalen.

Die Koalition von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hat seit langem in den Umfragen keine Mehrheit mehr. Umfragen zufolge lieferten sich die regierende SPD und die oppositionelle CDU zuletzt ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Auch die Position der SPD als stärkste Partei ist gefährdet.

Bei der Landtagswahl zeichnet sich eine rege Beteiligung ab: In Dortmund beispielsweise hatten um 10 Uhr schon mehr als 13 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben, drei Prozentpunkte mehr als vor fünf Jahren.

Related:

Comments

Latest news

Internet: Nach Cyber-Attacke: Bahn-Anzeigetafeln bleiben noch gestört
Seit Freitag waren weltweit Zehntausende Computer von einer großangelegten Attacke mit sogenannten Erpressungstrojanern betroffen. Alles was er über IT-Sicherheit wisse, habe er sich selbst beigebracht, erzählt der junge Mann dem britischen " Guardian ".

Draisaitl nach 4:1 gegen Italien: "Supercoole Truppe"
Köln (dpa ) - Deutschlands Eishockey-Nationalteam bekommt sein Endspiel um die WM-Viertelfinalteilnahme gegen Lettland. Italien kam erst wieder ins Spiel, als Dennis Seidenberg nach einem harten Bandencheck gleich zwei Strafen kassierten.

Japan: Fans von Gamba Osaka zeigen Banner mit Nazi-Symbol
Neben der Geldstrafe sprach die J-League auch noch eine scharfe Verwarnung gegen den Club aus. Die betroffenen Fans hatte der Verein kürzlich auf unbestimmte Zeit für alle Spiele gesperrt.

Wahlsieger Macron will gespaltenes Frankreich einen
Macron kündigte an, kurz nach seiner Amtsübernahme nach Berlin reisen zu wollen, um dort Bundeskanzlerin Angela Merkel zu treffen. Dass Macron wie Hollande das Parlament einfach mit Dekreten übergehen könnte, gilt bei Beobachtern in Paris als ausgeschlossen.

Sebastian Kurz will die ganze Macht
Wien . ÖVP-Staatssekretär Harald Mahrer hat einen Rückzug der Minister seiner Partei aus der Regierung vor Wahlen ausgeschlossen. Für ihn gehe es in dieser Frage um alles oder nichts, machte Kurz in einem Interview der "Kronen Zeitung" (Sonntag) klar.

Other news