DIC Asset unterstützt Übernahmeangebot der TLG an WCM-Aktionäre

Stavros Efremidis Vorstandsvorsitzender der WCM

Im BCA ist das gemeinsame Verständnis der TLG IMMOBILIEN und der WCM unter anderem in Bezug auf Strategie und Struktur des kombinierten Unternehmens, den Prozess des Zusammenschlusses, die zukünftige Zusammensetzung der Organe der TLG IMMOBILIEN und der WCM sowie der Integrationsprozess dargelegt. Die Mehrheit hat die TLG bereits sicher.

"Peter Finkbeiner, Mitglied des Vorstands der TLG IMMOBILIEN, fügte hinzu: "Die gemeinsame Plattform und das bewährte Business Model mit einem dichten lokalen Netzwerk und langjähriger Asset Management-Kompetenz legen den Grundstein für ein weiteres bundesweites Wachstum in unseren Kern-Assetklassen Büro- und Einzelhandelsimmobilien sowie Hotel-Immobilien unter Beibehaltung unserer konservativen Finanzierungsstruktur".

Im Immobiliensektor steht erneut eine Übernahme an.

Die DIC Asset AG unterstützt das öffentliche Übernahmeangebot der TLG Immobilien AG für Aktien der WCM Beteiligungs- und Grundbesitz-AG. Das Unternehmen legte den WCM-Aktionären am Mittwochabend ein rechnerisch 444 Millionen Euro schweres Tauschangebot für ihre Aktien vor. Zum TLG-Bestand in Berlin gehören zum Beispiel die Kulturbrauerei am Prenzlauer Berg oder das Cubix-Kino am Alexanderplatz.

J.P. Morgan agiert als Finanzberater der WCM und hat dem Vorstand und dem Aufsichtsrat eine Fairness-Opinion abgegeben.

Die WCM-Anteilseigner sollen je 5,75 Aktien ein neues TLG-Papier bekommen, teilte TLG mit.

Vorstand und Aufsichtsrat der WCM werden im Einklang mit ihren gesetzlichen Pflichten zu dem Übernahmeangebot nach Erhalt der von TLG zu veröffentlichenden Angebotsunterlage Stellung nehmen. Der Vorstand der TLG IMMOBILIEN plant derzeit eine Veröffentlichung der Angebotsunterlage Ende Juni 2017. Die WCM-Aktie gab gegen Mittag um 8,29 Prozent auf 3,21 Euro nach und war damit größter Verlierer im TecDax, nachdem sie am Vortag noch kräftig zugelegt hatte. Die TLG-Aktien notierten am Donnerstag 1,8 Prozent schwächer bei 18,65 Euro. TLG und WCM kommen auf einen Börsenwert von 1,9 Milliarden Euro und sind damit auf Augenhöhe mit dem Büro-Spezialisten Alstria Office, der als einziger zwei große Übernahmen gestemmt hat. Drei Viertel der Gebäude der beiden Unternehmen lägen in Berlin, Frankfurt am Main, Dresden, Leipzig und Rostock. Der Hauptsitz des gemeinsamen Unternehmens wird in Berlin bleiben.Die Transaktion ermöglicht es, Kostensynergien zu realisieren, die voraussichtlich rund EUR 5 Mio. p.a. nach vollständiger Realisierung betragen.

WCM hatte 2014 einen Neuanfang gestartet, nachdem der Immobilienkonzern Jahre zuvor in die Insolvenz geschlittert war, und kehrte an die Börse zurück. Durch das Eingehen in die unwiderrufliche Verpflichtung haben diese Aktionäre, die mehr als 50% der Aktien und Stimmrechte an der WCM AG halten (oder Optionen zum Erwerb von Anteilen an WCM), sich verpflichtet, ihre Anteile an WCM über das Angebot anzudienen. Dank jüngster Zukäufe verdiente die aus der Treuhand Liegenschaftsgesellschaft (TLG) hervorgegangene Gesellschaft von Januar bis März deutlich mehr.

Related:

Comments

Latest news

Hochrechnungen: CDU gewinnt Wahl in Nordrhein-Westfalen - SPD historisch schwach
Die Christdemokraten werden ersten Hochrechnungen zufolge stärkste Partei vor der SPD von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft . Drei Mal verliert die SPD , die sich noch vor drei Monaten an ihrem neuen Vorsitzenden Schulz berauschte.

Merkel verbietet Werbung für die Todesstrafe
Aber auch auf der ganzen Welt sollten die Regierungen nach Wegen suchen, wie sie eine Abstimmung verhindern könnten. Erdogan hat angekündigt, die Frage nach einer Wiedereinführung der Todesstrafe ins Parlament zu bringen.

Weiterer Raketentest in Nordkorea — Trotz UN-Verbot
Das isolierte Land treibt sein Atom- und Raketenprogramm trotz internationaler Kritik und bereits verhängter Sanktionen voran. Das berichtete die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap am Montag unter Berufung auf die nordkoreanische Agentur KCNA.

Prognosen NRW-Wahl: CDU siegt - Schlappe für SPD
Die Grünen hätten nicht den Auftrag zu regieren und stünden für eine schwarz-gelb-grüne Jamaika-Koalition nicht zur Verfügung. Sollte die Linkspartei den Einzug in den Landtag verfehlen, würde sich die Stimmverteilung zugunsten der FDP verschieben.

Nach Kritik an Generälen: Leyen entschuldigt sich - nimmt aber nichts zurück
In der Affäre um den terrorverdächtigen Offizier sind gegen Verantwortliche sogenannte Verwaltungsermittlungen eingeleitet worden. Bei den Terrorermittlungen in der Bundeswehr könnten Beamte einem rechten Unterstützer-Netzwerk auf der Spur sein.

Other news