Hochrechnungen: CDU gewinnt Wahl in Nordrhein-Westfalen - SPD historisch schwach

Ein strahlender Wahlsieger Armin Laschet bei einem früheren Termin

Nach der Niederlage bei der NRW-Wahl 2017 schmeißt Noch-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hin. Liebe Freundinnen und Freunde. Die CDU wird stärkste Kraft in Nordrhein-Westfalen, Rot-Grün ist Geschichte. Vieles deutete am Abend darauf hin, dass es im Stammland der Sozialdemokratie nun zum ersten Mal eine große Koalition geben dürfte - unter Führung der CDU von Herausforderer Armin Laschet. Von einem Amtsbonus konnte sich Kraft, die sich stets als "Landesmutter mit Kümmerer-Image" verstand, am Ende nicht mehr profitieren - die Unzufriedenheit mit der 55-Jährigen und ihrer rot-grünen Regierung war zuletzt spürbar gewachsen. Überall. Viel unterwegs war., Es hat nicht gereicht.

Die SPD unter Hannelore Kraft hat bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen mehr als acht Prozent der Stimmen verloren, die CDU hingegen gewinnt mehr als acht Prozent dazu. Ich bedanke mich bei denen, die uns bei dieser Wahl unterstützt haben. Und: "Es gab einen engagierten Wahlkampf, aber es hat nicht gereicht". Sie kann, so ihr Team keine gravierenden Fehler macht, relativ zurückgelehnt auf ihre vierte Amtszeit im Kanzleramt hinarbeiten, denn der Sieg in NRW ist gleich eine mehrfache Genugtuung für sie. "Ich übernehme persönlich die Verantwortung", sagte die bisherige Ministerpräsidentin am Sonntagabend in Düsseldorf. Sie tritt sowohl als SPD-Landesvorsitzende als auch als stellvertretende Bundesvorsitzende zurück. Ich wünsche meiner Partei weiterhin alles Gute. "Ich habe mein bestes gegeben", so Kraft. "Ich bin fest davon überzeugt, wir haben in den letzten sieben Jahren das Land Schritt für Schritt nach vorne gebracht". Herzlichen Dank an Euch alle: "Und: "Glück auf!"

Für die Parteien am Rand war gestern nicht viel zu holen, was der aktuellen Situation in NRW und im Bund geschuldet ist.

Die CDU von Spitzenkandidat Armin Laschet hat einer Prognose des Senders ZDF zufolge die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen gewonnen.

Die FDP von Spitzenkandidat Christian Lindner kam demnach auf zwölf Prozent. Die Christdemokraten werden ersten Hochrechnungen zufolge stärkste Partei vor der SPD von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft. Sie kommt in den Hochrechnungen von ARD und ZDF auf 4,8 Prozent - und würde es damit nicht schaffen. Nach Auszählen der Briefwahl-Stimmen verschoben sich die Werte unter die 5-Prozent-Marke, da hier die Linken deutlich schwächer lagen, als bei den Wählern, die sich am heutigen Sonntag im Wahllokal entschieden haben. Der kleine Koalitionspartner stürzte von 11,3 Prozent im Jahr 2012 auf 6,1 Prozent ab. Laschet sagte in einer ersten Reaktion auf den Wahlsieg, er werde für eine mögliche Regierungskoalition im NRW-Landtag mit allen "demokratischen Parteien" sprechen. Von 2001 bis 2005 war sie zunächst SPD-Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten und später Ministerin für Wissenschaft und Forschung. Die Landtagswahlen seien nicht gut für die SPD gelaufen. Drei Mal verliert die SPD, die sich noch vor drei Monaten an ihrem neuen Vorsitzenden Schulz berauschte. Der SPD-Vize Ralf Stegner fand auch klare Worte: "Das ist wirklich eine herbe Niederlage".

Related:

Comments

Latest news

Trump warnt gefeuerten FBI-Chef Comey
Kurz darauf bestellte er Jeff Sessions und Rod Rosenstein, den Justizminister und dessen Stellvertreter, ins Weiße Haus. Der Senator Lindsey Graham sagte, Trump habe das Recht, den FBI-Direktor "für welchen Grund auch immer zu entlassen".

Formel 1: Vettel und Ferrari auch im dritten Training vorn
Dann wurde er jedoch eingebremst vom virtuellen Safety-Car nach einem Crash zwischen Stoffel Vandoorne und Felipe Massa. Der Finne Valtteri Bottas hat am Sonntag den ersten Grand-Prix-Sieg seiner Formel-1-Karriere eingefahren.

Nach Cyber-Attacke: Bahn-Anzeigetafeln bleiben noch gestört
Nach der Attacke stellte der Konzern auch ein Update für veraltete Windows XP bereit, das eigentlich nicht mehr gewartet wird. Laut Zahlen der Sicherheitssoftware-Firma Symantec wuchs das Ausmaß der Attacken im vergangenen Jahr um 36 Prozent.

Herbe Wahl-Klatsche für die SPD - Kraft tritt von Parteiämtern zurück
Ob es für ein Zweierbündnis von CDU und FDP reicht, hing davon ab, ob die Linke den Sprung über die Fünf-Prozent-Hürde schafft. Aber Armin Laschet hat das Mandat erhalten, um neuer Ministerpräsident des bevölkerungsreichsten Bundeslandes zu werden.

"Kein Aids für alle": Neue Kampagne soll Angst nehmen
In drei Jahren soll in Deutschland nach dem Willen der Deutschen Aids-Hilfe (DAH) niemand mehr an der Immunschwäche erkranken. Besondere Anstrengungen seien außerdem beispielsweise in Haftanstalten und für Menschen mit Migrationshintergrund notwendig.

Other news