Russland und Saudi-Arabien begrenzen Ölförderung weiter

Am 25. Mai treffen sich die Vertreter des Opec-Ölkartells mit weiteren Förderländern

Die von Saudi-Arabien dominierte Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) und andere Ölproduzenten unter Führung Russlands hatten Ende vergangenen Jahres vereinbart, im ersten Halbjahr 2017 die Förderung um fast 1,8 Millionen Barrel am Tag zu reduzieren. "Deshalb sind wir zu der Überzeugung gekommen, dass es möglicherweise besser ist, das Ende der Förderkürzung auf das Ende des ersten Quartals 2018 zu verschieben", sagte Khalid Al-Falih. Die eventuelle Verlängerung soll dann beim Ministertreffen des Überwachungsausschusses am 24. Mai und beim Treffen der OPEC-Länder und Nicht-Mitglieder am 25. Mai erörtert werden. Auf dieser Konferenz in Wien wollen Saudi-Arabien und Russland ihre Vorschläge zur Debatte stellen.

Die Vereinbarung ist auf sechs Monate begrenzt und trat Anfang des Jahres in Kraft. Sie hatte zeitweise einen starken Anstieg der Ölpreise zur Folge, da mit einer langsam steigenden Nachfrage auf Grund der sich erholenden Weltwirtschaft gerechnet wird. "Saudi-Arabien scheint entschlossen zu sein, die Ölpreise mit dieser gemeinsamen Erklärung in die Höhe zu treiben", zitierte die Nachrichtenagentur Reuters den Geschäftsführer Oystein Berentsen von der Ölhandelsgesellschaft Strong Pertoleum. Ein Barrel (159 Liter) Nordseeöl der Sorte Brent wird damit um rund zwei prozent teurer und kostet aktuell 51,90 Dollar. Ähnlich sah die Bewegung beim Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) aus. Dieser legte um 71 Cent oder 1,48 Prozent auf 48,55 Dollar zu.

Related:

Comments

Latest news

Gabriel: Biennale-Sieger regen zum Nachdenken über Kunst an
HINTERGRUND: Die Kunst-Biennale in Venedig ist eine der bedeutendsten Ausstellungen für moderne Kunst weltweit. Zuletzt hatte Christoph Schlingensief 2011 posthum den Goldenen Löwen für den deutschen Pavillon geholt.

Macron kommt zu Antrittsbesuch nach Berlin
Auch Eurobonds, also gemeinsame Anleihen, lehnte er strikt ab: "Die europäische Idee ist etwas anderes als eine Transferunion". Sein Vorgänger François Hollande empfing den 39-Jährigen am Sonntag auf dem roten Teppich in der Pariser Machtzentrale.

Kommt das neue iPad schon im Juni?
Wenn es nach dem Analyst Ming-Chi Kuo von KGI Securities geht, so will Apple auf der WWDC-Keynote einiges ankündigen. Das 10,5 Zoll große Tablet soll auf der Entwicklerkonferenz WWDC präsentiert werden, die am 5.

"Kein Aids für alle": Neue Kampagne für frühe HIV-Tests
Besondere Anstrengungen seien zudem beispielsweise in Haftanstalten und für Menschen mit Migrationshintergrund notwendig. Dies bedeutet wiederum, dass fast 11.000 HIV-Infizierte zwar von ihrer Infektion wissen, aber keine Medikamente nehmen.

Jahre zusammen - "Big Bang Theory"-Star Jim Parsons hat geheiratet"
Jim Parsons, bekannt als Sheldon Cooper aus der Sitcom "The Big Bang Theory", hat seinen langjährigen Partner geheiratet. Wie die Zeitschrift "People" berichtete , gab es ein Coming-out erst im Jahr 2012.

Other news