Sperrung nach Polizeieinsatz im Finanzamt aufgehoben

Sachsen Fernsehen

"Seit 10 Uhr waren wir im Einsatz, im Bereich um die Straße der Nationen und der Zentralhaltestelle wurden Sperrungen errichtet", sagte ein Polizeisprecher. Sprengstoff wurde nicht gefunden. Alle Absperrungen wurden beseitigt, die abgeriegelten Gebäude und Gehwege wieder freigegeben. Nachdem etwa 600 Menschen den Komplex verlassen hatten, durchsuchten Spezialisten mit Spürhunden den acht Etagen hohen Bau. Neben dem Finanzamt Chemnitz-Mitte und einer großen Filiale von Post und Postbank waren auch das Sozialgericht, mehrere Geschäfte und ein Parkhaus betroffen. Die dort und vor dem Bürogebäude laufenden Gleisbauarbeiten wurden vorübergehend eingestellt. Insgesamt waren 40 Beamte im Einsatz.

Die Polizei hatte die Umgebung des Gebäudes nach Eingang der Drohungen weiträumig abgesperrt. Passanten mussten Umwege in Kauf nehmen. Wachpolizisten unterstützten zudem die Absperrmaßnahmen. Ein Verdächtiger zu den Drohungen des Vorjahres konnte ermittelt werden.

Related:

Comments

Latest news

Krawalle von Dresdner Fans in Karlsruhe: DFB ermittelt
Die Vorkommnisse in Karlsruhe waren auf unserem Weg zweifelsohne ein Rückschlag", sagte Dynamos Hauptgeschäftsführer Born. Die Begleitung der Polizei erfolgte nach eigenen Angaben nur "bis zum abgesperrten Stadionbereich des Gästeeingangs".

Zeitung: Rechtsextremist Horst Mahler will Asyl in Ungarn
Der nach Ungarn geflüchtete Holocaustleugner Horst Mahler ist von den dortigen Behörden festgenommen worden. "Ich habe am 12. Im April weigerte sich der Rechtsextremist Horst Mahler, seine Resthaft in der JVA Brandenburg an der Havel anzutreten.

Berlin setzt auf enge Zusammenarbeit mit Macron
Er will die Währungsunion weiterentwickeln und einen eigenen Haushalt sowie einen Finanzminister für die Eurozone installieren. Sie begegne Macron "offen und voller Sympathie", sagte Merkel am Montag unmittelbar vor dem Antrittsbesuch Macrons in Berlin.

0:3 gegen Schulz: "Krachende" Pleite für SPD, CDU siegt in NRW
NRW-WAHL: Großer Erfolg für die FDP mit Lindner Christian Lindner sieht im NRW-Ergebnis ein Signal für das Comeback der FDP. Kraft war noch am Sonntagabend nach Bekanntwerden der ersten Hochrechnungen von ihren SPD-Führungsämtern zurückgetreten.

IWF: Deutschland muss Löhne erhöhen und Steuern senken
IWF-Expertin Enrica Detragiache sagte, der Fonds wisse natürlich, dass die Lohnpolitik Sache der Tarifpartner sei. Aber eine stärkere Lohndynamik wäre hilfreich für die Wirtschaft und würde die Binnenkonjunktur ankurbeln.

Other news