Vettel verpasst Pole Position in Spanien - Nur Hamilton schneller

Sebastian Vettel

2016 hatten sich die vor ihm startenden Hamilton und dessen damaliger Mercedes-Rivale Nico Rosberg von der Strecke geschossen. Der Mercedes-Star triumphierte am Sonntag in Montmelo zum zweiten Mal heuer nach Shanghai, Ferrari-Mann Vettel blieb Platz zwei und die WM-Führung. Dritter wurde der Australier Daniel Ricciardo im Red Bull. Sotschi-Sieger Valtteri Bottas schied nach einem Defekt am Turbolader seines Mercedes aus. "Leute, was kann ich sagen?"

Am Nachmittag betrug Vettels Rückstand auf Hamilton nur noch etwas mehr als vier Zehntelsekunden. Deswegen mussten sie gleich das erste Fenster zum Boxenstopp nehmen, sonst hätten wir's gemacht“, erklärte Silberpfeil-Sportchef Toto Wolff. "Ich bin in einen guten Rhythmus gekommen, alles war gut", meinte der dreimalige Weltmeister. Der viermalige WM-Champion ging als Erster aus der Spitzengruppe in Runde 15 an die Box und ließ sich frische Reifen aufziehen.

Red-Bull-Pilot Max Verstappen zeigte sich mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Nach dem Virtual Safety Car kam Hamilton als Erster aus dem Duo zu seinem zweiten Stopp in die Garage, danach folgte der Deutsche. Bottas (63 Punkte) ist Dritter vor Räikkönen (49). Dabei kam es sogar zu einer leichten Berührung der beiden Boliden. "Das ist am Ende auch Rennfahren".

Vettel gratuliert artig: "Er hat heute den besseren Job gemacht vom Speed her". Ferrari 153 3. Red Bull 72 4. Die Reifen hielten jedoch stand, Hamilton brachte seinen Vorsprung ins Ziel.

An der Spitze gab es damit wieder einmal nur noch das Duell Vettel gegen Hamilton. Der überholte Vettel jedoch in der 44. Als die aber weg und wir allein waren: Keine Chance! "Wie ein Zug" habe ihn der Brite passiert.

Beim Start hatte sich Vettel zunächst die Spitze geschnappt.

Böses Blut gab es nach der Schlüsselsituation im Grand Prix zwischen Hamilton und Vettel aber nicht. Daraufhin brach Hamilton in Gelächter aus: "Nicht wirklich!"

Spannung bis zur letzten Kurve: Sebastian Vettel hat den ersten Startplatz beim Großen Preis von Spanien verpasst. "Das ist, wie Rennfahren sein sollte, und ich habe es genossen", strahlte Hamilton am Sonntag. Aber ich bin sicher, jedes Rennen wird eng bis zum Schluss werden. Das erste Training endete für den zweimaligen Weltmeister nach wenigen Metern. "Deshalb bin ich glücklich", sagte Hamilton. Hamilton habe sich aber mit fairen Mitteln durchgesetzt. Doch der Deutsche wollte so schnell nicht aufgeben und antwortete: "Seid ihr sicher?"

Allerdings macht er seinen Fans Hoffnung, dass er im Rennen die richtigen Punkte zum Bremsen und Einlenken treffen wird: "Im Rennen mit einem gewissen Rhythmus wird das passen. Ich weiß nicht, wie wir es geschafft haben, das zu verschenken", sagte Vettel.

Allein unter den aktiven Fahrern finden sich mit Sebastian Vettel (2011), Lewis Hamilton (2014), Fernando Alonso (2013), Kimi Räikkönen (2008) und Vorjahressieger Max Verstappen fünf ehemalige Gewinner.

Related:

Comments

Latest news

Experten warnen nach Cyber-Attacke vor neuen Angriffen
Weitere Attacken, mit leicht veränderter Software, können allerdings jederzeit folgen, das Grundprinzip ist schließlich bekannt. Die Suche nach den Urhebern der Attacke dürfte derweil kompliziert werden - und der zufällige Held warnt vor neuen Attacken.

Einzelhandel will mehr verkaufsoffene Sonntage
Der deutsche Einzelhandel plant eine umfangreiche Initiative zur Liberalisierung der Sonntagsöffnung. Gent kritisierte, die Gewerkschaft mache die Sonntagsöffnung mit der Klagewelle faktisch unmöglich.

Mann (34) in Berliner Volkspark erstochen | Um 5.12 Uhr entdeckte ein Freund
Am Tag von Familien und Sportlern, am Abend und in lauen Frühlings- und Sommernächten vor allem von jungen Leuten bevölkert. Die Leiche liegt auf einem der gepflasterten Wege, die zum offiziellen Grillplatz auf den Kleinen Bunkerberg führen.

Schäuble zuversichtlich zu Griechenland-Hilfen
Auch Großbritannien will im Zuge des EU-Austritts (Brexit) die Unternehmen entlasten, um den Wirtschaftsstandort zu stärken. IWF-Chefin Christine Lagarde hatte zuvor auf eindeutige Zusagen der Europäer zu Schuldenerleichterungen für Athen gepocht.

Wahlsieger Macron will gespaltenes Frankreich einen
Macron kündigte an, kurz nach seiner Amtsübernahme nach Berlin reisen zu wollen, um dort Bundeskanzlerin Angela Merkel zu treffen. Dass Macron wie Hollande das Parlament einfach mit Dekreten übergehen könnte, gilt bei Beobachtern in Paris als ausgeschlossen.

Other news