Wirtschaft: Naspers steigt bei Rocket-Internet-Beteiligung Delivery Hero ein

Delivery Hero, eine Beteiligung von Rocket Internet, erhält frisches Geld.

Naspers, ein südafrikanischer Technologie- und Infrastruktur-Investor, hat 387 Millionen Euro in den Berliner Essens-Lieferdienst Delivery Hero investiert. Naspers sicherte sich Finanzkreisen zufolge rund ein Zehntel der Delivery-Rocket-Anteile und wird damit der zweitgrößte Anteilseigner.

Niklas Östberg, CEO von Delivery Hero, ist über das Engagement des neuen Investors erfreut: "Das Kapital und Knowhow von Naspers wird unsere Wachstumsdynamik unterstützen".

Der bisher nicht erfolgte Börsengang von Delivery Hero ist einer der Gründe für den Kursverlust der Rocket-Internet-Aktien in den vergangenen Monaten. Das wird von Analysten moniert.

Für Probleme sorgte in den vergangenen Jahren immer wieder der geplante Börsengang von Delivery Hero. Einem Bericht des "Manager Magazins" zufolge peilt Östberg dabei eine Bewertung von rund 3,5 Milliarden Euro an.

Vom Ausgabepreis in Höhe von 42,50 Euro war das Papier bis auf 15,12 Euro gefallen. Zuletzt konnte sich die Aktie wieder etwas erholen und schloss den Xetra-Handel am Freitag mit 19 Euro.

Naspers investiert 387 Millionen Euro in Delivery Hero 12.05.2017 / 21:53 CET/CEST Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Delivery-Hero-CEO Niclas Östbergs Firma ist nach der Naspers-Investition jetzt rund 3,5 Milliarden Euro wert.

Related:

Comments

Latest news

Fußball: Hannover und Stuttgart vor Aufstieg
Zudem tritt Bielefeld bei Dynamo Dresden an und Würzburg hat die schwere Aufgabe in Stuttgart vor der Brust. Zwei Zähler mehr hat 1860 München nach einem 1:2 (1:1) gegen den VfL Bochum auf dem Relegationsplatz 16.

Bundeswehr-Universität lässt Helmut-Schmidt-Bild abhängen
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Quelle Firmenname) verantwortlich. Dass es dort jetzt nicht mehr bleiben sollte, hat mit der Affäre um den rechtsextremen Soldaten Franco A. zu tun.

Deutschland: Verteidigungsministerin begibt sich auf Spuren von Franco A.
Leyen relativierte später ihre Generalkritik und betonte, die übergroße Mehrheit der Soldaten verrichte einen tadellosen Dienst. Der Koalitionspartner SPD zumindest hat ebenso wie die Opposition offenbar nicht vor, sie so schnell wieder in Ruhe zu lassen.

TLG hat WCM so gut wie geschluckt
Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Die TLG-Aktie gab im Xetra-Handel um 1,66 Prozent auf 18,99 Euro nach und verharrte auf Tradegate in etwa auf diesem Niveau.

Landtagswahl in NRW: Höhere Wahlbeteiligung zeichnet sich ab
SPD-Generalsekretärin Katarina Barley hat eine Koalition mit Grünen und Linken im Bund nicht grundsätzlich ausgeschlossen. Ob es sogar für eine eigene schwarz-gelbe Mehrheit von CDU und FDP reichen könnte, war am frühen Sonntagabend noch offen.

Other news