Googles Assistent macht Siri auf dem iPhone Konkurrenz

Google hatte seinen Assistenten auf der Google I/O vor einem Jahr vorgestellt und im Herbst auf den Markt gebracht. Ferner sollen iPhone-Nutzer Eingaben sowohl per Spracheingabe als auch per Tastatur durchführen können.

Spekuliert wird unter anderem über den Start des Beta-Programms von Android O, neuen Features für den Google Assistant und frischer Google-Home-Hardware. Im Sommer soll das Gerät schließlich auch in Deutschland verfügbar sein, wie auf der Konferenz angekündigt wurde. Im März kündigte Google die Öffnung seines smarten Helfers für viele Android-Smartphones an, gefolgt von der Öffnung der Freigabe des SDK für Smart Mirrors und anderer Produkte.

Außerdem bietet Google demnächst - zunächst in den USA - kostenlose Telefongespräche zwischen den "Home"-Geräten an".

Google hat zur Entwicklerkonferenz Google I/O 2017 eine breitere Verfügbarkeit des Smart-Home-Lautsprechers Google Home angekündigt.

Dabei erkennt der Google-Lautsprecher den Nutzer an der Stimme und sucht dadurch auch die entsprechenden Informationen heraus. Sagt man etwa, "zeige meinen Kalender" oder "rufe meine Mutter an", reicht das dem Gerät bereits als Angabe.

Den Bloggern zufolge, die für einen sehr guten Draht zu Google bekannt sind, soll der Google Assistent künftig auch auf iPhones und iPads landen.

Um die nötige Rechenpower zu leisten, scheint Google mit den eigenen Cloud TPUs, Tensor Processing Units, gut aufgestellt - jede davon liefert bis zu 180 teraflops und lässt sich mit anderen Einheiten ebenso problemlos verbinden, wie mit bestehenden Intel-CPU- und Nvidia-GPU-Setups. So werde man über ihn zum Beispiel ein bestimmtes YouTube-Video starten oder Google Mail nutzen können. Dabei erkennt die Software automatisch, wer auf den Fotos drauf ist. So wird man den Assistant in Zukunft einsetzen können, um Inhalte im Viewfinder zu übersetzen, also beispielsweise Wi-Fi-Logindaten direkt zu übernehmen oder Gebäude, Restaurants und Gegenstände zu erkennen und detaillierte Informationen abzufragen.

Bei virtueller Realität setzte Google seit der Vorstellung der VR-Plattform "Daydream" vor einem Jahr setzte Google ausschließlich auf Gehäusen mit Linsen, in die ein Smartphone als Display eingesteckt wird.

Das Google-Betriebssystem Android knackte unterdessen die Marke von zwei Milliarden aktiven Geräten.

Während Apple im kommenden Monat zur WWDC lädt und diese am 05. Juni mit einer Keynote eröffnet, hat Google am heutigen Abend zur Google I/O 2017 geladen und verschiedene Neuerungen verkündet.

Related:

Comments

Latest news

Handy-Entzug durch Lehrer verletzt keine Grundrechte
Nimmt ein Lehrer einem Schüler das Mobiltelefon über mehrere Tage weg, verletzt er nicht die Grundrechten des Schülers. Tagelang bleibt das Lieblingsspielzeug vieler Jugendlicher dann im Schulsafe - oder auch mal übers Wochenende.

Trump unter Druck: Präsident verteidigt Weitergabe von Informationen
Der US-Präsident hätte unmittelbar versucht, auf das Justizministerium und laufende Bundesermittlungen Einfluss zu nehmen. Trump und Erdogan hatten eine ganze Menge zu besprechen. "Ein Alptraum", hieß es von Geheimdienstlern in Washington.

Bericht: In Deutschland fehlen fast 300.000 Kitaplätze
Zu den Gründen für den Mangel sagte IW-Ökonom Wido Geis dem Blatt: "Frühkindliche Betreuung wird nicht mehr so negativ gesehen". Es folgen Nordrhein-Westfalen mit 16,2 Prozent, Rheinland-Pfalz mit 16 Prozent und Niedersachsen mit 15,2 Prozent.

Eishockey-WM: USA Gruppensieger, Schweden im Viertelfinale gegen die Schweiz
Die Schweiz, die am Vortag Kanada besiegt hatte, führte durch Tore von Fabrice Herzog (5.) und Joel Genazzi (11.) mit 2:0. Bei den Schweden stand erstmals der nachnominierte Henrik Lundqvist von den New York Rangers zwischen den Pfosten.

In Deutschland fehlen fast 300.000 Kitaplätze - Eklatanter Mangel vor allem in
Allein für das laufende Jahr stehen damit laut Bundesfamilienministerium insgesamt fast zweieinhalb Milliarden Euro zur Verfügung. Ende April hatte der Bundestag ein zusätzliches Investitionsprogramm für 100.000 neue Kitaplätze gebilligt.

Other news