Soundgarden-Sänger Chris Cornell ist tot

Chris Cornell wurde nur 52 Jahre alt

Der Frontmann der Rockbands Soundgarden und Audioslave ist im Alter von 52 Jahren in Detroit gestorben, wie ein Sprecher der "Associated Press" mitteilte. Das bestätigte sein Agent Brian Bumbery der US-Nachrichtenagentur AP. Der Tod kam völlig überraschend und ohne Vorwarnung. Sie gehörte mit Nirvana und Pearl Jam zu den wichtigsten Vertretern des Grunge.

Cornell wurde als Sänger von Soundgarden berühmt und galt als einer der Urväter der Grunge-Bewegung.

Cornells Frau Vicky und die Familie seien geschockt von seinem "plötzlichen und unerwarteten Ableben" und würden eng mit dem Gerichtsmediziner zusammenarbeiten, um die Todesursache zu ermitteln.

Besonders mit seinem Mitwirken an den Bands Soundgarden und Audioslave prägte er den Sound eines ganzen Jahrzehnts.

Noch am Mittwochabend hatte Cornell mit seinen Soundgarden-Kollegen auf der Bühne des Fox Theatre in Detroit ein Konzert gegeben. Ihr erfolgreichster Hit war "Black Hole Sun", für dessen Video sie 1994 den MTV Video Music Award erhielten. Danach war Cornell zunächst vor allem solo unterwegs; einem breiteren Publikum bekannt wurde er mit dem Song "You Know My Name" aus dem James-Bond-Film "Casino Royale".

Related:

Comments

Latest news

Deutschland: Grüne wollen Homoehe-Abstimmung vor Gericht erzwingen
Die Bundestagsfraktion reicht heute Klage beim Bundesverfassungsgericht ein und will den Bundestag so zur Abstimmung zwingen. Die Grünen wollen eine Bundestagsabstimmung über die Ehe für homosexuelle Paare über das Bundesverfassungsgericht erzwingen.

Umweltschützer protestieren: EU plant Glyphosat-Verlängerung
Im vergangenen Jahr hatte die Kommission das Mittel zunächst vorübergehend für weitere 18 Monate genehmigt, also bis Ende 2017. Der amerikanische Monsanto-Konzern verkauft das Mittel unter dem Markennamen Roundup und hat damit Milliardenumsätze gemacht.

Moderatorin Milka erklärt: Darum ist "Naked Attraction" kein Viehmarkt
Diese völlig bahnbrechende Idee aus Großbritannien bringt Ex-Viva-Moderatorin Milka Loff Fernandes an die gespannten Zuschauer. Nach jedem Durchgang schickt der Single einen Kandidaten nach Hause - bevor er sich dann zu guter letzt selbst auszieht.

Google lässt künstliche Intelligenz für Nutzer arbeiten
Stattdessen gibt es ganz viele Zelte für Software-Entwickler, wo ihnen die konkreten Neuerungen schmackhaft gemacht werden sollen. Entwickler dürfen sich mit hoher Wahrscheinlichkeit auf eine weitere Developer Preview des Betriebssystems einstellen.

Handballer Kühn wechselt von Gummersbach nach Melsungen
In Gummersbach besaß Kühn noch einen bis 2018 gültigen Kontrakt. In Rio holte er mit der DHB-Auswahl Olympia-Bronze. Das teilten die Vereine am Mittwoch mit.

Other news