Marquartstein: Mann prallt mit Hängegleiter gegen Hausmuer und stirbt noch an Unfallstelle

Hängegleiter Hauswand Marquartstein Chiemgau Landkreis Traunstein Unfall Polizei Hochplatte Chiemgauer Alpen

Marquartstein - Ein fataler Flugfehler eines 53-Jährigen ist wohl der Grund für ein schreckliches Unglück, das sich am Mittwochabend gegen 18.30 Uhr im bayerischen Marquartstein zugetragen hat. Er verstarb noch am Unfallort. Er kam von der Flugbahn, prallte gegen eine Hauswand und starb noch an der Unfallstelle.

Drachenflieger aus dem oberbayerischen Chiemgau ist bei einem Unfall in Marquartstein (Landkreis Traunstein) ums Leben gekommen. Zeugen zufolge startete der Mann von der Hochplatte aus zu einem etwa 45-minütigen Flug. Beim Landeanflug auf den Landeplatz Marquartstein-Piesenhausen driftete das Fluggerät nach rechts ab und flog unkontrolliert in Richtung bebautes Gebiet, wo es im weiteren Verlauf an einer Hauswand aufprallte.

Related:

Comments

Latest news

Schweiz scheitert an Schweden
Mit dem neuen Assistenten, dem Schweden Tommy Albelin , trat die Schweiz in Paris deutlich verbessert auf. Der EVZ-Stürmer ist einer derjenigen Spieler, die beim Silbergewinn 2013 dabei waren.

Eishockey: Eishockey-Meister München holt dänischen Verteidiger
München - Der EHC Red Bull München hat den ersten Neuzugang für die kommende Saison in der Deutschen Eishockey Liga verpflichtet. Zuletzt schnürte der Linksschütze für den schwedischen Erstligisten Leksands IF seine Schlittschuhe.

Ex-Häftling nach nur 45 Minuten rückfällig
Weswegen und wie lange der Mann zuvor im Gefängnis gesessen hatte, wurde nicht bekannt. Der 30-Jährige wurde dem Haftrichter vorgeführt, der Untersuchungshaft anordnete.

Kriminalität - Berlin - 28-Jährige in Bus erst belästigt, dann geschlagen
Nachdem andere Fahrgäste eingegriffen hatten, flüchtete die Gruppe an der Haltestelle Müllerstraße Ecke Gerichtstraße aus dem Bus. Alarmierte Beamte konnten die 65-Jährige, die Jugendlichen und das Mädchen in der Nähe feststellen.

Richter schlief in Verhandlung: Gericht kippt Urteil
Ein kurzes Schließen der Augen oder ein Senken des Kopfes auf die Brust beweise allerdings noch nicht, dass ein Richter schläft. Bei solch einer anhaltenden "geistigen Abwesenheit" sei die Richterbank nicht mehr vorschriftsmäßig besetzt.

Other news