Neue MacBooks zur WWDC 2017 Anfang Juni?

Apple Neue Mac Books für WWDC geplant

Das aktuell noch mit Intels Skylake-Prozessor bestückte MacBook Pro soll ein Upgrade auf die Kaby-Lake-Architektur bekommen.

Überraschend ist, dass Bloomberg von einer Überarbeitung des MacBook Air berichtet: Die Verkaufszahlen des aktuellen, im März 2015 vorgestellten Laptops, sollen trotz der älteren Hardware und des betagten Designs recht hoch sein - vielleicht, weil es momentan das günstigste Apple-Laptop auf dem Markt ist.

Die US-Blogger Mark Gurman und Alex Webb berichten am heutigen Abend, dass Apple zur WWDC auch ein erstes Upgrade für das MacBook Pro 2016 präsentieren wird. Er soll bestimmte Low-Power-Funktionen wie den Energiesparmodus Power Nap übernehmen und die vorhandenen Intel-Prozessoren ergänzen. Da die Verkaufszahlen des MacBook Air weiterhin sehr gut sind, denke Apple auch beim Air an eine Aufrüstung. Darüber hinaus war die Mac-Sparte im ersten Quartal für rund 11 Prozent von Apples Gesamtumsatz verantwortlich. Mit einem Plus von 14 Prozent entwickelte sich der Geschäftsbereich zudem besser als die iPhone-Sparte (plus 1 Prozent). Nun gibt es jedoch einen neuen Hoffnungsschimmer, denn möglicherweise könnte der Hersteller auf seiner Entwicklerkonferenz WWDC 2017 am 5. Juni neue MacBook-Modelle vorstellen.

Laut einem Bericht von iFun hat Apple damit begonnen, die Geräusche durch den Austausch des kompletten Topcase zu beheben.

Im Oktober letzten Jahres wurde das MacBook Pro deutlich überarbeitet und mit der teils geliebten, teils gehassten Touch Bar ausgestattet. Apple ist hier mit den 5,5 Zoll großen Plus-Varianten von iPhone 6, 6S und 7 unterwegs.

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple?

Related:

Comments

Latest news

Delphi wird Entwicklungspartner der BMW-Kooperation
Sie bündeln seitdem Know-How und Ressourcen, um das autonome Fahren weiter zu entwickeln. Bis 2021 wollen sie die ersten selbstfahrenden Autos auf der Straße haben.

Hamburg und Daimler schließen Partnerschaft für Elektromobilität
So ist unter anderem vorgesehen, die Flotte der Daimler-Carsharing-Tochter Car2go auf elektrische Modelle umzustellen. In Stuttgart besteht bereits die gesamte Car2Go-Flotte aus Elektroautos, ebenso in Amsterdam und Madrid.

AKTIE IM FOKUS: Grammer reagieren nicht auf Gerichtsentscheidung
Nun wollen die Hastors Grammer-Chef Hartmut Müller stürzen und fünf Aufsichtsräte durch eigene Leute ersetzen. Grammer machte 2016 mit weltweit 12.000 Mitarbeitern 1,7 Milliarden Euro Umsatz und 45 Millionen Euro Gewinn.

DAX nimmt Fahrt nach unten auf - Trumps Politik-Chaos als Stimmungskiller
Mit einem Minus von 1,35 Prozent auf 12.631,61 Punkte beendete der deutsche Leitindex den Handel an der Frankfurter Börse. So verzeichnete der Dow Jones Industrial den größten prozentualen Tagesverlust seit September vergangenen Jahres.

Mord im Volkspark: Polizei bittet um Mithilfe
Gleiches gilt für Taxifahrer, die in diesem Zeitraum in der Umgebung des Parks Fahrgäste abgesetzt oder aufgenommen haben. Zum Tatwerkzeug sind zurzeit keine genaueren Angaben möglich.

Other news