Alternative für Deutschland : AfD-Chefin Petry bringt Sohn Ferdinand zur Welt

Frauke Petry bringt Sohn Ferdinand zur Welt

Zum fünften Mal ist AfD-Politikerin Frauke Petry (41) Mutter geworden. Er soll Ferdinand heißen. Die stellvertretende Parteivorsitzende Beatrix von Storch sandte ihr über den Kurznachrichtendienst Twitter am Donnerstag Glückwünsche "zur Geburt ihres Sohnes Ferdinand".

Inzwischen soll demnach auch das Admin-Team von Petrys Facebook-Account diese frohe Nachricht bestätigt haben.

Petry hat vier Kinder aus einer ersten Ehe mit einem evangelischen Pfarrer. Seit Dezember 2016 sei sie mit ihm verheiratet.

Related:

Comments

Latest news

Slot Game Symbols To Wish For
It is widely credited with setting the trend of using playing card symbols on the reels, as well as things like bells. In the online slot world this happens more often than not due to the number of pay lines that are genuinely present.

Steinhaus wird erste Schiedsrichterin in der Bundesliga
Die sechs FIFA-Schiedsrichter der ersten Kategorie bekommen in der neuen Saison 79.000 Euro (bislang 75.000 Euro). Pro Bundesliga-Spiel gibt es von der Saison 2017/18 an 5000 statt bislang 3800 Euro.

FDP lehnt SPD-Einladung zu Sondierungsgespräch ab
Drittstärkste Partei wurde die FDP mit 12,6 Prozent, gefolgt von der AfD mit 7,4 Prozent und den Grünen mit 6,4 Prozent. SPD-Generalsekretärin Katarina Barley hatte der CDU am Wahlabend eine Art "Wutbürgerwahlkampf" in NRW vorgeworfen.

Internationaler Fußball Madrid steht kurz vor der Meisterschaft
Bei Punktgleichheit ginge der Titel an den FC Barcelona, der den in Spanien relevanten direkten Vergleich mit Real gewonnen hat. Dem Team von Trainer Zinedine Zidane genügt aber bereits ein Remis, um erstmals seit 2012 wieder den Titel zu holen.

Frankfurt/Main: IG-Metall: 35 Stunden-Woche bleibt der Maßstab
Eine eigene Umfrage zeige, dass eine kollektiv finanzierte Arbeitszeitverkürzung keinen Rückhalt bei den Beschäftigten habe. An der Befragung haben laut Gewerkschaft mehr als 680.000 Beschäftigte in gut 7000 Betrieben teilgenommen.

Other news