DTM: Mercedes-Pilot Auer rast zur Pole

Lucas Auer ist der Neffe der Formel-1 Legende Gerhard Berger

Der Gesamtführende aus Österreich fuhr in der Qualifikation in 1:16,193 Minuten die schnellste Zeit. Hinter dem 22-Jährigen reihten sich sein Markenkollege Robert Wickens (Kanada) und BMW-Pilot Maxime Martin (Belgien) ein. Mit den drei Punkten für seine Pole baute Auer seine Führung mit nun 43 Zählern auf Jamie Green (Audi) und Gary Paffett (Mercedes/beide Großbritannien/beide 26) aus.

Für Auer ist es die fünfte Pole im 38. DTM-Rennen, Vorjahresmeister Marco Wittmann (Fürth/BMW) kam nicht über Rang elf hinaus.

Auer hatte vor zwei Wochen beim DTM-Auftakt in Hockenheim das erste Rennen von der Poleposition aus gewonnen und war im zweiten Vierter geworden.

Der vierte Saisonlauf steht am Sonntag (15.18 Uhr) auf den Programm, das Qualifying auf dem Lausitzring beginnt am Sonntag um 11.30 Uhr.

Related:

Comments

Latest news

Grüne wollen Abstimmung über Homo-Ehe erzwingen
Fraktionschefin Göring-Eckardt sagte, das Thema werde seit zwei Jahren immer wieder blockiert und verschoben. Der Sprecher des Gerichts wollte sich nicht dazu äußern, wie schnell mit einer Entscheidung zu rechnen ist.

USA: US-Senatoren: Ex-FBI-Chef Comey wird öffentlich vor Kongresskammer aussagen
Zu den Gründen für den Rauswurf des FBI-Direktors machten Trump und sein Umfeld wechselnde und teilweise widersprüchliche Angaben. Es handele sich um einen hochrangigen Berater, schrieb die Zeitung unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen.

Neue schwere Vorwürfe gegen Trump
Er zeige, dass die USA ein gespaltenes Land seien, sagte Trump laut CNN bei einem Treffen mit Fernseh-Moderatoren in Washington . Er sieht sich deswegen Vorwürfen ausgesetzt, er habe Einfluss auf die Russland-Ermittlungen des FBI ausüben wollen.

Torwart Schwolow und SC Freiburg verlängern Vertrag
Meisterschaft und Aufstieg feierte Schwolow in der Saison 2015/2016 ebenfalls nach seiner Rückkehr zum Sportclub. Im Interview hatte der Torhüter noch vermutet, dass eine Entscheidung "wahrscheinlich erst nach dem 34.

Absage an große Koalition: SPD stiehlt sich in NRW aus Verantwortung
In seiner Aachener Jugendclique galt das Motto: "Zwanzig Prozent Sein, dreißig Prozent Schein und 50 Prozent Schwein". Diese lägen aber nicht in erster Linie bei der inneren Sicherheit, wie CDU-Chef Laschet am Montag angedeutet hatte.

Other news