München: Mann verbrennt sich auf Marienplatz selbst

In München hat sich ein Mann auf dem Marienplatz vermutlich selbst in Brand

Auf dem Münchner Marienplatz hat sich ein 54-jähriger selbst verbrannt.

Der AZ zufolge gibt es Hinweise auf ein politisches Motiv. Die Polizei ermittelt, doch bisher sind die Gründe für die Tat völlig unklar.

Es soll sich bei dem Mann um einen 54-Jährigen aus Ostdeutschland handeln, der bisher nicht polizeilich auffiel. In einer Spezialklinik verstarb der Münchner an den Folgen seiner großflächigen Verbrennungen. Eine lautete: "Von deutschem Boden soll nie wieder Krieg ausgehen", eine andere: "Amri ist erst die Spitze des Eisberges". Als Feuerwehr und Rettungskräfte eintrafen lag der Mann schwerst verletzt auf dem Platz. Er starb eine Stunde später.

Zufällig vorbeikommende Passanten fanden den am Boden liegenden brennenden Mann auf und es gelang ihnen die Flammen zu löschen. Auf seinem Wagen hatte er mit Filzstift mehrere Parolen geschmiert. Über das Motiv könne momentan keine Aussage getroffen werden. "Die Ermittlungen dauern noch an", sagte Polizeisprecher Florian Hirschauer am Samstag.

Anmerkung der Redaktion: Aufgrund der hohen Nachahmerquote berichten wir in der Regel nicht über Suizide oder Suizidversuche, außer sie erfahren durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit.

Related:

Comments

Latest news

Trump in Riad zu erstem Auslandsbesuch als US-Präsident gelandet
Verbunden mit Gipfeltreffen der Nato und der G7 hat die Reise aber einen eher geostrategischen als einen religiösen Charakter. Trump will morgen in Riad eine Rede vor mehr als 50 Staats- und Regierungschefs aus mehrheitlich muslimischen Ländern halten.

Fußball: "Schwalben" können in England nachträglich bestraft werden
Ab der neuen Saison können Spieler für eine nicht geahndete Schwalbe nachträglich für bis zu zwei Partien gesperrt werden. Damit ein Spieler sanktioniert wird, müssen die Verantwortlichen zu einem einstimmigen Entscheid kommen.

Iran: Hassan Ruhani gewinnt Präsidentenwahl
Dabei setzte sich der 68-Jährige Ruhani mit 58 Prozent gegen seinen konservativen Gegenkandidaten Ebrahim Raeissi durch. Trotz der Zugeständnisse des Iran beim Atomprogramm bleibt das Verhältnis zu den USA angespannt.

Benefits of online casino
Moreover, in some cities casinos are completely banned, and in this case, the cost of the road will be even higher. Also there you can find games such as keno or lotto - which are not very common in traditional institutions.

Streit um Akademie: DFB hält an Rennbahn-Gelände fest
Zwischen der Stadt Frankfurt und dem DFB sind längst alle maßgeblichen Verträge zur Übertragung des Areals unterschrieben worden. Mit der Einberufung will der Verband so lange warten, bis er endlich "Rechts- und damit Planungssicherheit hat".

Other news