Häuser in Berlin wegen verdächtigen Autos evakuiert

Von der Sperrung betroffen ist der Bereich zwischen Domenicusstraße und Eisenacher Straße

Ein verdächtiger BMW steht auf der Hauptstraße mitten auf der Busspur, die daraufhin zwischen Dominicusstraße und Eisenacher Straße gesperrt wurde.

Berlin. Kurz vor einer Gedenkveranstaltung zum 100. Geburtstag des früheren US-Präsidenten John F. Kennedy hat die Polizei in Berlin-Schöneberg eine wichtige Verkehrsader wegen eines verdächtigen Autos gesperrt. Vorsorglich ließ die Polizei zudem eine Kindertagesstätte evakuieren.

Inzwischen hat die Polizei Entwarnung gegeben.

Ein verdächtiges Auto parkt in Berlin auf einer Busspur. Als die Beamten hineinschauen, entdecken sie Kabel und einen Benzinkanister. Etwa 40 Polizisten sicherten den Einsatzort ab. Anwohner weiterer Häuser wurden gebeten, sich im hinteren Teil der Gebäude aufzuhalten. Ein Roboter ist im Einsatz, hat schon mal eine Scheibe des Wagens zerstört, um das Innere des Wagens zu untersuchen. "Die Drähte gehören wohl zu einer selbstgebastelten USB-Ladestation im PKW", twitterte die Polizei am Montag. Nun werde der Halter des Autos überprüft. Die Kennzeichen sind gestohlen, Polizisten entdeckten im hinteren Fußraum einen Benzinkanister.

Ganz in der Nähe sollten Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) und der stellvertretende Leiter der US-Botschaft, Jeffrey Hovenier, bei einer für Montagmittag geplanten Gedenkveranstaltung unter dem Titel "Happy Birthday Mr. President" Reden halten.

Im Juni 1963 hatte Kennedy bei einem politisch bedeutungsvollen Besuch des Westteils der Stadt seinen berühmten Satz "Ich bin ein Berliner" gesagt.

Related:

Comments

Latest news

TV-Vorschau zum Rostocker "Polizeiruf": Diese Polizisten sind am Ende
Der für den damaligen Übergriff verurteilte Täter Stefan Momke (Lasse Myhr) war gerade aus dem Gefängnis entlassen worden. Stuttgart - Der neueste Polizeiruf "Einer für alle, alle für Rostock" löste im Netz weitgehend kritische Reaktionen aus.

Studie zur Mietpreisbremse: Mieter zahlen 1700 Euro zu viel
Das ist das Ergebnis einer neuen Studie über die Mietpreisbremse, die von der grünen Bundestagsfraktion in Auftrag gegeben wurde. Der Verein überprüfte Wohnungsannoncen aus Berlin, Stuttgart und Hamburg und rechnete die Ergebnisse auf das Bundesgebiet hoch.

Computerabsturz: Verspätungen an Flughäfen in Australien
Ein Computerabsturz hat den Flugverkehr in Australien und Neuseeland weitgehend lahmgelegt. Das Datenverarbeitungssystem wird weltweit als Grenzabfertigungssystem eingesetzt.

Deutschland: Trump: Treffe Entscheidung zum Pariser Klimavertrag nächste Woche
Dieses Foto ist zur Ikone geworden: Ein Eisbär springt in der immer stärker abtauenden Arktis von Eisscholle zu Eisscholle. Am Ende schrumpfte die Abschlusserklärung auf Druck von US-Präsident Donald Trump auf gerade noch sechs Seiten zusammen.

Days Gone - Mit großem Auftritt auf der E3
Damit wird aber schon bald Schluss sein, wie jetzt das verantwortliche Entwickler-Studio Sony Bend bekannt gibt. In " Days Gone " für die PlayStation 4 übernimmt man die Rolle des Drifters und Kopfgeldjägers Deacon St.

Other news