Apple produziert angeblich bereits seinen Siri Speaker, Vorstellung zur WWDC?

Die Produktion des vernetzten Apple Lautsprechers soll bereits begonnen haben

Die Smart-Home-Lösungen Amazon Echo und Google Home übersteigen Siris Fähigkeiten jedoch um Längen: Ob Licht ausmachen oder eine Bestellung aufgeben, per Spracheingabe ist das im Handumdrehen erledigt. Und erst diese Woche kündigte auch der Erfinder des Mobil-Betriebssystems Android, Andy Rubin, einen Smarthome-Lautsprecher von seinem neuen Start-up Essential an.

Sie sagen, dass Apple den Siri-Lautsprecher bereits in Produktion gegeben haben soll. Microsoft brachte seine Assistentin Cortana in einem Lautsprecher des Hifi-Spezialisten Harman/Kardon unter.

Apples Sprachassistentin Siri feierte 2011 im iPhone 4s Premiere. Wenn nun, wie von "Bloomberg" als Erstes berichtet, Apple an einem Lautsprecher arbeitet, der über die konzerneigene virtuelle Assistentin Siri gesteuert werden kann, kommt einem eher Letzteres in den Sinn. Das ist wichtig für Apple, denn die anderen Lautsprecher unterstützen Services der Konkurrenz wie Spotify oder Amazon Music und verschaffen ihnen so einen Brückenkopf in den Haushalten. Eine Vorstellung in der kommenden Woche zur Worldwide Developers Conference sei wahrscheinlich, der Verkaufsstart soll zu einem späteren Zeitpunkt im Laufe des Jahres erfolgen. Zudem würde sich eine Apple-Box hervorragend als sprachgesteuertes Hub für digitale Zuhause eignen, für das der Hersteller HomeKit als eigene Plattform bietet. Ausserdem sollen Apple-Dienste und -Geräte wesentlich fester eingebunden werden, als es derzeit bei der Konkurrenz der Fall ist.

Apple lasse die Lautsprecher bei der Firma Inventec aus Taipeh fertigen, die auch die drahtlosen AirPods-Ohrhörer produziere, hieß es.

Weitere Informationen besagen, dass der Siri Speaker sogar über Technologien verfüge, die die Raumakustik messen können, um so je nach Räumlichkeit die Lautstärke anpassen zu können. Fast ebenso sicher ist, dass Apple neue Modelle der Macbook-Familie vorstellt, die mit Intels aktuellen Prozessoren ausgestattet sind, wodurch sie etwas leistungsfähiger werden und gleichzeitig eine längere Akkulaufzeit durch den geringeren Stromverbrauch der CPUs bekommen.

Related:

Comments

Latest news

Kreise: Apple startet Produktion seines vernetzten Lautsprechers
Mit der Fertigung soll dabei, wie schon bei den drahtlosen Kopfhörern Airpods, wieder Inventec aus Taipeh beauftragt worden sein. Bloomberg hatte bereits im vergangenen Jahr über Tests der Apple-Lautsprecher berichtet.

Dwayne Johnson lacht über "Baywatch"-Kritiken"
Die Meinungen zum neuen Baywatch Movie, in dem auch David Hasselhoff eine Gastrolle hat, gehen ziemlich weit auseinander. Deswegen bekommt Zac Efron als rebellischer Neuzugang die meiste Aufmerksamkeit neben Johnson .

IncirlikForderungen über raschen Bundeswehr-Abzug aus der Türkei
Längst seien klare Konsequenzen nötig, etwa der Stopp von Waffenlieferungen und Milliardenhilfen sowie der Abzug der Bundeswehr . Dabei sei es neben dem Thema Incirlik auch um eine rechtsstaatliche Behandlung deutscher Bürger in der Türkei gegangen.

Dax knapp im Plus
Dagegen büßten die Titel des Industrie- und Stahlkonzerns Thyssenkrupp nach einem Bericht der "Rheinischen Post" 1,44 Prozent ein. Dem Dax-Sieger dicht auf den Fersen folgten die Papiere des Gasekonzerns Linde , die ebenfalls um mehr als 1 Prozent zulegten.

Laura Siegemund verletzt sich in Nürnberg schwer
Eine Teilnahme am Grand-Slam-Turnier in der kommenden Woche in Paris erscheint damit sehr unwahrscheinlich. Als vierte deutsche Spielerin war dann Annika Beck ins Achtelfinale eingezogen.

Other news