Essential Phone: Das ist das perfekte Smartphone des Android-Vaters

Essential Phone Essential

System: Auf dem Handy des Android-Erfinders läuft - wie soll es auch anders sein - Android aus Betriebssystem in der Version 7.1.1 Nougat.

Keramik, Titan und Glas: Aus diesen Materialien besteht das Essential Phone - das erste Smartphone des Android-Erfinders Andy Rubin.

So zumindest der Anspruch.

Das Essential Phone kann mit einer 360-Grad-Kamera versehen werden. Es kann, bislang allerdisng nur ind en USA, ab sofort vorbestellt werden. Für 50 US-Dollar mehr erhaltet ihr derzeit das PH-1 im Bundle mit der ansteckbaren 360-Grad-Kamera, diese kostet eigentlich 199 US-Dollar (circa 178 Euro). Mit ihr kehrt Rubin sozusagen zu seinen Wurzeln zurück.

Das Essential Phone soll eine neue Ära im Smartphone-Zeitalter einläuten. Nur am unteren Rand bleibt ein schmaler Streifen übrig sowie eine Aussparung in der Mitte des oberen Randes, wo die Kamera eingelassen ist.

Das Display wird von Gorilla Glass 5 geschützt.

Bei Rubins Essential-Smartphone ist der Rahmen im Gegensatz zum bei der Konkurrenz oft verwendeten Aluminium aus Titan, was das Gerät robuster machen soll.

PH-1 und Home werden mit dem neuen Betriebssystem Ambient OS ausgeliefert. Der CPU stehen 4 GByte RAM zur Seite.

An Bord sind außerdem LTE, Bluetooth 5.0, Wi-Fi 802.11 ac/a/b/g/n und diverse weitere Sensoren. Die Navigation wird durch GPS und Glonass unterstützt. Des Weiteren sind auf der Rückseite des Gehäuses eine Dual-Kamera und Pogo Pins sichtbar, die dazu dienen werden, Zusatzmodule anzuschliessen. Die Frontkamera bietet eine Auflösung von 8 Megapixeln und kann ebenfalls 4K-Videos aufzeichnen. Dieser arbeitete erst bei Apple und gründete im Jahr 2003 Android. Was dabei oftmals vergessen wird: Google hat Android nichts selbst erfunden sondern 2005 eingekauft.

Strom holen sich die technischen Bauteile aus einem 3.040-mAh-Akku, der über eine Schnellladefunktion verfügt. Eine Buchse für Kopfhörer ist nicht vorgesehen. Neben einem Fingerabdrucksensor sind ein Steckplatz für Micro-SD-Karten und ein USB-C-Anschluss verbaut. Die Kamera wird dabei über zwei Magnete auf der Rückseite befestigt.

Monate gingen die Gerüchte um das neue Smartphone von Andy Rubin durch das Netz. Zentraler Bestandteil des "Home" genannten Konzepts soll die erweiterbare Open-Source-Plattform Ambient OS sein.

Related:

Comments

Latest news

Barley wird neue Familienministerin - Heil Generalsekretär
Kritiker lasteten ihr auch mit an, es fehle ihr schlicht an Erfahrung darin, einen Wahlkampf wie den von Martin Schulz zu leiten. Zuletzt rechneten viele damit, dass die "Co-Trainerin der SPD ", wie sie ihre Rolle umschrieb, bald den Hut würde nehmen müssen.

Kabul: Mindestens 64 Tote bei Anschlag
Der Anschlag fällt zusammen mit einer Debatte um Abschiebungen abgelehnter Asylbewerber von Deutschland nach Afghanistan. Die deutsche Regierung hat wegen des Anschlags einen für den Abend geplanten Abschiebeflug nach Afghanistan abgesagt.

Ex-FBI-Chef James Comey will vor Ausschuss gegen Donald Trump aussagen
Comey wolle im Senatsausschuss die Berichte über seine Gespräche mit Trump bestätigen, zitierte CNN seine Quelle. Dabei sei es darum gegangen, dass Comey mit seiner Aussage im Kongress nicht die Ermittlungen verkompliziere.

Deutschland: Mutmaßlicher Autodieb kommt bei Unfall auf Flucht vor Polizei ums
In einer Kurve kam der Fahrer dann von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Oberleitungsmast der Straßenbahn. Ein mutmaßlicher Autodieb ist in Braunschweig bei der Flucht vor der Polizei ums Leben gekommen.

Frankreich: Marmorskulptur von Rodin bringt 3,7 Millionen Euro
Die Skulptur, die die auf einem Felsen schlafende nackte Prinzessin zeigt, war auf bis zu 1,2 Millionen Euro geschätzt worden. Es gibt vier weitere Exemplare der "Andromeda", drei davon stehen in Museen, ein viertes befindet sich in Privatbesitz.

Other news