Obamas kaufen Haus in Washington für 8,1 Millionen Dollar

Die Obamas kaufen ein Haus in Washington

Barack Obama hat für sich und seine Familie einem Medienbericht zufolge eine dauerhafte Bleibe in Washington erstanden - mit viel weißem Marmor und 760 Quadratmetern Wohnfläche. Am Mittwoch soll der Kaufvertrag besiegelt worden sein.

Die "Washington Post" berichtet, die Obamas hätten ihr bisher gemietetes Anwesen im gefragten Viertel Kalorama für 8,1 Millionen Dollar gekauft.

Ursprünglich wollten die Obamas nur so lange in Washington bleiben, bis ihre jüngere Tochter Sasha mit der Highschool fertig ist - nun sieht es aber so aus, dass sie hier dauerhaft sesshaft werden.

Bislang gehörte der Backsteinbau mit großem Garten dem früheren Sprecher des ehemaligen Präsidenten Bill Clinton, Joe Lockhart. Obamas Sprecher Kevin Lewis erklärte der Zeitung zufolge: "Da der Präsident und Frau Obama mindestens zweieinhalb Jahre in Washington bleiben werden, ergibt es Sinn für sie, ein Haus zu kaufen statt weiterhin zur Miete zu wohnen".

Die Obamas haben sich mit der Wahl bewusst gegen eine Bleibe in einem der schicken Vororte der US-Hauptstadt entschieden, wo die Villen der Superreichen stehen, die teilweise eher aussehen wie Märchenschlösser oder schlechte Duplikate des Weißen Hauses.

Von Jackie Kennedy bis Melania Trump: First Ladys. Ivanka Trump, Tochter von US-Präsident Donald Trump, ist ebenfalls nach Kalorama gezogen. Entlang der baumbestandenen Straßen sind viele Botschaften angesiedelt, Diplomaten wohnen dort auch privat. In der unmittelbaren Nachbarschaft residieren Ex-Politiker wie Ex-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld - aber auch ganz normale Leute und junge Familien.

Dem ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama gefällt es offenbar nach wie vor in der Hauptstadt.

Related:

Comments

Latest news

Fuchsstadt - Zur Abiprüfung mit der Polizei
Fuchsstadt - Die Polizei , dein Freund und Helfer: Diesem Motto wurden zwei Polizisten in Fuchsstadt (Bad Kissingen) gerecht. Geschieht in Folge das Liegenbleibens ein Unfall, kann der Fahrer zudem wegen grober Fahrlässigkeit belangt werden.

Ubisoft: Der Publisher präsentiert sein neues Logo
Im Zuge der E3 soll zu sehen sein wie das neue Ubisoft-Symbol sich in die Farben und Strukturen der Welten des Unternehmens hüllt. Vor etwa vierzehn Jahren änderte Ubisoft zuletzt das Firmenlogo zum bei den meisten Spielern heute bekannten Wirbel.

Trump kündigt laut Online-Portal Pariser Klimaabkommen
Vertragsstaaten können nachträglich aussteigen - allerdings nicht in den ersten drei Jahren nach dem Inkrafttreten. Trump wollte diesem Bericht zufolge am Mittwoch noch mit Aussenminister Rex Tillerson über das Thema sprechen.

Telekom setzt auf US-Geschäft und forciert schnelles Internet
Unter republikanischen Regierungen sei der US-Telekommunikationsmarkt zudem in der Vergangenheit spürbar weniger reguliert worden. Im vergangenen Jahr investierte die Telekom 11 Milliarden Euro in den Netzausbau, davon rund 5 Milliarden Euro in Deutschland.

Nintendo Classic Mini
Die große Beliebtheit der Konsole verdeutlicht, dass Menschen auch heutzutage noch Spaß an Retrospielen haben. Hoffentlich kommt bald auch eine neue SNES und andere Konsolen wie die N64 oder die PlayStation 1 wieder auf den Markt.

Other news