Pokémon: Und noch eine neue Mobile-App

Pokémon: Und noch eine neue Mobile-App

Die Pokémon Company kündigte heute ein neues "Pokémon"-Mobile-Game mit dem Titel "PokéLand "an". Versionen sind für iOS und Android geplant. Das berichtet zumindest die Spiele-Newsseite Kotaku. Dafür gibt es schon einige Details zum Spiel selbst, das ganz anders aufgebaut sein wird wie das Sammelfieber-weckende Pokémon Go.

In Pokémon Rumble steuert der Spieler eine Gruppe von Pokémon über eine Karte und bekämpft feindliche Monster. Pokéland wird dabei ein Abenteuer, das man im Einzelspieler-Modus angeht. In der Testversion stecken unter anderem sechs Inseln, 52 Level und 134 unterschiedliche Pokémon.

In PokéLand sammelt ihr Pokémon, die sich zu Spielzeugen verwandelt haben und tretet gegen die Spielzeug-Pokémon von Gegnern an. Vermutlich Free-to-Play Zum Thema Preis hat das Unternehmen bisher nichts gesagt. Damit hat de Konzern bei Pokémon Go gute Erfahrungen gemacht.

Die Android-App ist ab sofort zum Alpha-Test in Japan verfügbar, allerdings nur für die ersten 10.000 Nutzer - ein Limit, das wohl schon längst erreicht wurde. Nintendo lädt gleich am 13. Juni ab 18 Uhr deutscher Zeit zur Pressevorstellung ein. Wann das Spiel letztlich auch in der finalen Fassung nach Europa kommt ist ungewiss.

"Pokémon"-Fans können sich dieser Tage wahrlich nicht beschweren".

Related:

Comments

Latest news

DeadCore auch für PS4 & Xbox One First-Person-Plattformer mit Termin
Bei "Deadcore" handelt es sich um ein Spiel, das sich auf die Erkundung, Puzzles und Speed-Running-Mechaniken konzentriert. Zudem könnt ihr eure Freunde herausfordern, indem ihr euch in den Bestenlisten miteinander messt.

Nach dem Anschlag in Afghanistan Abschiebeflug verschoben
Der schwere Anschlag von Kabul hat der Debatte über die umstrittenen Sammelabschiebungen nach Afghanistan neue Nahrung gegeben. Allerdings sprach sich Mayer mit Blick auf den Anschlag dafür aus, die Einschätzung der Sicherheitslage in Kabul zu überprüfen.

Anti-Doping-Agentur: Kontrolle bei Tennisturnier verwehrt
Seine französischen Kollegen hätten ebenfalls "grundsätzliche Probleme" in der Abstimmung mit der ITF, berichtete Mortsiefer. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 20 Sanktionen wegen Verstößen gegen die Anti-Doping-Richtlinien ausgesprochen.

MacBook Pro (2017): Neue Hinweise auf 15-Zoll-Modell mit Kaby Lake
Es ist derzeit fraglich, ob Apple in den neuen Modelle bereits die weiter reichende Integration von ARM-Chips vorstellen wird. Damit kann man sich nur noch auf Drittanbieter verlassen, die solche Reparaturen und Ersatzteile weiterhin anbieten.

Jugendliche wollen Abschiebung von Schüler verhindern - Massenschlägerei
Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) will aber weiter abgelehnte Asylbewerber zurückschicken. Auf Facebook und Twitter verbreitete sich ein Aufruf, sich an der Schüleraktion zu beteiligen.

Other news