Tennis: Court legt nach: "Der Tennissport ist voll von Lesben"

Hörfunksendung Martina Navratilova Boykott Qantas Airways Melbourne Australien Legalisierung Samantha Stosur Fluglinie Down Under Andy Murray Fluggesellschaft Australian Open French Open Nachdruck Haltung Paris Turnier Ausführung Mein

Im Mittelpunkt steht Margaret Court, Australiens erfolgreichste Tennisspielerin aller Zeiten.

In einer christlichen Radiosendung legte sie nun nach und sagte abwertend: "Der Tennis-Sport ist voll von Lesben". "Ich glaube an die Ehe als Vereinigung zwischen Mann und Frau, wie in der Bibel festgeschrieben". Die ehemalige Weltranglisten-Erste (1973), die es in ihrer Karriere auf 24 Grand-Slam-Titel gebracht hat, erklärte nun in einem Interview, dass das Damen-Tennis von heute voll von Lesben sei und dass lesbische Spielerinnen zu ihrer Zeit Kolleginnen zu "Partys und anderen Dingen" verführt hätten. Transgender-Kinder bezeichnete die 74-Jährige als "Werk des Teufels".

Auch Murray verurteilt den Skandal-Sager Auch die ehemalige US-Opensiegerin Samantha Stosur, wie Court eine Australierin, verurteilt die Aussagen ihrer Landsfrau: "Jeder kann seine Meinung haben".

Schon vergangene Woche hatte Court Unmut ausgelöst, als sie in einem offenen Brief schrieb, sie würde nicht mehr mit der Fluglinie Australiens fliegen, weil diese die Heirat gleichgeschlechtlicher Paare unterstütze. "Was sie da sagt, ist wirklich verrücktes Zeug. Und die ganze Tennis-Familie hier hat dieselbe Meinung", betonte Stosur nach ihrem Drittrundeneinzug in Roland Garros.

Die australische Doppelspezialistin Casey Dellacqua, die mit ihrer Partnerin zwei Kinder hat, fühlte sich von den Court-Kommentaren "verletzt".

"Ich teile die von Court nicht, aber der Platz in Melbourne ist ja wegen ihrer sportlichen Erfolge benannt und nicht wegen ihrer Einstellung zu Homosexuellen".

Diese ewiggestrige Haltung von Court sorgt für jede Menge Kopfschütteln und Proteste in der Tennis-Szene. Dellacqua sprach sich nicht explizit für einen allgemeinen Boykott der Margaret-Court-Arena aus. "Wenn die Profis zu dem Entschluss kommen, dass der Name geändert werden soll, dann muss das aber vor dem Turnier nächstes Jahr geschehen", sagte Murray, der ansonsten Probleme befürchtet. Der 30-Jährige zeigte sich verwundert über Court: "Ich kann nicht verstehen, warum jemand damit Probleme hat, wenn sich zwei Menschen lieben und heiraten".

Related:

Comments

Latest news

Fuchsstadt - Zur Abiprüfung mit der Polizei
Fuchsstadt - Die Polizei , dein Freund und Helfer: Diesem Motto wurden zwei Polizisten in Fuchsstadt (Bad Kissingen) gerecht. Geschieht in Folge das Liegenbleibens ein Unfall, kann der Fahrer zudem wegen grober Fahrlässigkeit belangt werden.

Zeitgenössischer Dramatiker: Tankred Dorst mit 91 gestorben
Der deutsche Dramatiker und Schriftsteller Tankred Dorst ist am Donnerstag im Alter von 91 Jahren in Berlin gestorben. Er studierte Theaterwissenschaft, Kunstgeschichte, Germanistik und begann seine künstlerische Arbeit mit Marionetten.

Trump kündigt laut Bericht Klimaabkommen
Der Klimavertrag von Paris ist im Dezember 2015 bei einer UNO-Konferenz von 195 Staaten einstimmig beschlossen worden und am 4. Alle fünf Jahre müssen sie ihre Fortschritte melden und gegebenenfalls nachsteuern. "Daran ist sich zu halten".

Vermisster chilenischer Staatsangehöriger tot am Königssee aufgefunden
Zu diesem Zeitpunkt war der Student offenbar auf dem Weg von Wien über Salzburg zu seinem nächsten Ziel nach Berchtesgaden. Wahrscheinlich stürzte der 24-Jährige beim Wandern, fiel meterweit in die Tiefe.

1860-Investor Ismaik weist Mitschuld am Abstieg von sich
Ismaik, der bewiesen hat, dass Geld allein eben keine Tore schießt, wollte nächste Saison richtig investieren. Macht Ismaik frisches Geld locker? Dann heißen die 1860-Gegner FSV Zwickau oder SG Sonnenhof Großaspach.

Other news