Nach der Trennung vom BVB: Tuchel bedankt sich bei Fans

Thomas Tuchel zu entlassen war eine gemeinsame Entscheidung von Aki Watzke und Michael Zorc

BVB-Verteidiger Marc Bartra, der sich beim Attentat auf den Dortmunder Mannschaftsbus am 11. April einen Bruch der Speiche im rechten Handgelenk zugezogen hatte, bedankte sich auf seinem Twitter-Account bei Tuchel: "Es war ein aufrichtiges Vergnügen Thomas".

"Der BVB hatte zwei erfolgreiche Jahre, in denen die sportlichen Ziele erreicht wurden". Rund 36 Stunden nach der Gründung des Accounts verzeichnete Tuchel schon mehr als 22 000 Follower.

Borussia Dortmund hat sich von Trainer Thomas Tuchel getrennt. "Danke an die Fans, an die Mannschaft, an den Staff und an alle, die uns unterstützt haben". Ganz nebenbei ist Tuchel mit einem Punkteschnitt von 2,12 Zählern pro Spiel (!) auch noch der erfolgreichste Trainer der Klubgeschichte. Es gehe um Verlässlichkeit und Loyalität.

Er sei durchaus nicht der Ansicht, dass Klubverantwortliche und Trainer grundsätzlich immer dicke Freunde sein müssten, so Watzke. "Das sehr spezielle Verhältnis, das wir, insbesondere Michael Zorc und ich, zu Jürgen Klopp hatten, war nie der Massstab für die Zusammenarbeit mit Thomas Tuchel und wird nicht der Massstab bei künftigen BVB-Trainern sein". Solche Spekulationen bezeichnet Zorc in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur als "Unsinn" und verweist auf ein angeblich ergebnisoffenes Gespräch mit dem Fußball-Lehrer nach dem Pokalfinale.

Tuchel eckte oft an und gilt nach seiner Zeit beim BVB nun mehr denn je als schwieriger Charakter in der Fußballwelt.

Damit geht ein langer Streit zu Ende, der das Vereinsklima zunehmend belastet hatte.

Zuletzt hatte es unterschiedliche Auffassungen zwischen Trainer und BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke bei der Frage gegeben, ob das Champions-League-Viertelfinale gegen Monaco nur einen Tag nach dem Sprengstoffanschlag auf den Teambus hätte ausgetragen werden dürfen.

Das sportliche Abschneiden des Teams, das am vergangenen Wochenende den DFB-Pokal gewonnen und sich zuvor als Drittplatzierter der Bundesliga direkt für die Champions League qualifiziert hatte, sei vor diesem Hintergrund "umso bemerkenswerter".

"Der BVB legt großen Wert auf die Feststellung, dass es sich bei der Ursache der Trennung keinesfalls um eine Meinungsverschiedenheit zwischen zwei Personen handelt". Die Ausbootung von Nuri Sahin, der in Berlin trotz der Verletzung seines Mittelfeldkollegen Julian Weigl nicht mal im Kader stand, veranlasste Kapitän Marcel Schmelzer zu harscher Kritik an Tuchel: "Ich war geschockt". Nuri ist ein toller Fußballer, ein toller Mensch. "Es wurde berichtet, ich hätte in der Kabine die Vertrauensfrage gestellt".

Neben dem Wiener sollen Peter Bosz (Europa-League-Finalist mit Ajax Amsterdam) und Niko Kovac (Pokalfinalist mit Eintracht Frankfurt) auf der Reserve-Wunschliste des BVB stehen.

Related:

Comments

Latest news

Konjunktur: Brasiliens Wirtschaft wächst erstmals seit zwei Jahren wieder
In den letzten dreieinhalb Jahren, seitdem das Wirtschaftswachstum anhält, blieben die Wachstumsraten unter vier Prozent. Während die Binnennachfrage schwächelte, legten die Warenexporte mit 3,9 Prozent gegenüber dem Vorquartal deutlich zu.

Aus für Boll und Ma Long im Achtelfinale der Tischtennis-WM
Tischtennis-Topstar Timo Boll hat bei den Weltmeisterschaften in Düsseldorf den Einzug in die Runde der besten 32 geschafft. Insgesamt schlagen am Dienstagabend zwölf deutsche Spielerinnen und Spieler im Doppel und Mixed auf.

BVB-Trennung von Tuchel: Protokoll eines turbulenten Tages
Darüber hinaus soll das angespannte Verhältnis von Tuchel zu Teilen der Mannschaft den Ausschlag für die Trennung gegeben haben. Die Aktien von Borussia Dortmund haben am Dienstag kaum auf den Abschied von Trainer Thomas Tuchel reagiert.

Russland-Affäre im Weißen Haus Flynn will offenbar doch auspacken
Trumps ehemaliger Anwalt Cohen hatte in der Vergangenheit Anfragen des Abgeordnetenhaus-Ausschusses nach Informationen abgelehnt. Derselbe Aufruf erging demnach auch an den langjährigen Anwalt des amerikanischen Präsidenten Donald Trump, Michael Cohen.

Türkei - Streit um Incirlik eskaliert weiter
Sie wies allerdings "in diesem Zusammenhang deutlich darauf hin, dass Gespräche mit der türkischen Regierung noch geführt werden". Im Gespräch sind mindestens sechs Wochen, die für eine Verlegung an einen anderen Standort, etwa Jordanien, erforderlich wären.

Other news