Trump sieht sich nach Comeys Aussage "total" rehabilitiert

Donald Trump

Andere Aussagen Comeys zuhanden des Geheimdienstausschusses des Senats, die Trump massiv belasten, blendete er aus. Außerdem hatte Comey nochmals bestätigt, dass das FBI bis zu seinem Ausscheiden aus dem Amt des Direktors nicht direkt gegen Trump ermittelte. Trump schrieb auf Twitter, er sehe sich trotz vieler falscher Erklärungen und Lügen "vollständig und total" bestätigt.

Washington - US-Präsident Donald Trump widerspricht zentralen Vorwürfen aus der Senatsanhörung des früheren FBI-Chefs James Comey mit Vehemenz. Auf diesen Teil von Comeys Aussage hob der Präsident nun offensichtlich ab.

Comey war zuvor stundenlang von US-Senatoren befragt worden. Doch die ersten Antworten fallen erwartungsgemäß gegensätzlich aus: "Das bestätigt unsere schlimmsten Befürchtungen", sagt der einflussreiche demokratische Kongressabgeordnete Adam Schiff: "Natürlich ist das ein Beleg für Beeinflussung oder Behinderung". Trump selbst ließ die Vorwürfe umgehend dementieren. Und er schilderte detailreich, wie er sich vom Präsidenten wegen der Ermittlungen zu dubiosen Russland-Kontakten von Trump-Mitarbeitern unter Druck gesetzt fühlte. Es werde wohl Anfang kommender Woche Beschwerde beim US-Justizministerium wegen der Enthüllung von Gesprächsnotizen durch den früheren FBI-Chef eingereicht, berichten Insider aus dem Umfeld von Trumps Anwaltsteam.

Der Vorsitzende des Repräsentantenhauses, der Republikaner Paul Ryan, sagte indes im Sender MSNBC, die Forderung Trumps nach "Loyalität" sei nicht angemessen gewesen. Da die Konservativen in beiden Kammern des Kongresses die Mehrheit stellen, ist ein baldiges Amtsenthebungsverfahren gegen Trump damit eher unwahrscheinlich. Auf die Frage, ob er glaube, dass die Untersuchung des FBI eine Rolle gespielt habe, sagte Comey am Donnerstag: "Ja, denn ich habe gehört, wie der Präsident das gesagt hat".

Die Folgen von Comeys öffentlicher Aussage sind unklar.

Der Präsident hatte Comey am 9. Mai fristlos entlassen.

Comey-Anhörung
Donald TrumpComey-AnhörungDonald Trump

Damit spielt Trump auf den Umstand an, dass Comey den Inhalt eines von ihm angefertigten Gesprächsprotokolls über einen befreundeten Professor der Presse zuspielte. Comey sagte zwar, es sei nicht seine Aufgabe zu beurteilen, ob sich Trump mit seinen Äußerungen über Flynn der Behinderung der Justiz schuldig gemacht habe. "Zu 100 Prozent." Er beantworte diese Fragen gerne dem FBI-Sonderermittler Robert Mueller. Der frühere FBI-Chef hat einem Freund Notizen anvertraut, die er nach seinen Gesprächen mit Trump angefertigt hatte.

Auf die Frage, ob es von den Unterredungen mit Comey im Weißen Haus Aufzeichnungen gebe, sagte Trump ausweichend, dazu wolle er sich "in naher Zukunft" äußern. So unangebracht halt wie Trumps Versuch, Comey ihm gegenüber zu persönlicher Loyalität zu verpflichten.

Trump gab eine gemeinsame Pressekonferenz mit dem rumänischen Staatspräsidenten Klaus Iohannis.

Genauso wenig, erklärte der Anwalt Marc Kasowitz weiter, habe sein Mandant dem FBI-Direktor je abverlangt oder auch nur nahegelegt, eine Ermittlung einzustellen; das gelte auch für mögliche Ermittlungen gegen seinen zurückgetretenen Sicherheitsberater Michael Flynn.

Die demokratische Abgeordnete Kathy Castor dagegen twitterte, Trumps Forderung nach Loyalität sehe aus "wie Justizbehinderung".

Related:

Comments

Latest news

Tipps für Online Casino Spieler
Online-Casinos haben ihre eigenen Besonderheiten, und dies sollte natürlich beim Spielen berücksichtigt werden. Es wird allgemein angenommen, dass der Erfolg eines Casino-Spiels von Ihrem aktuellen emotionalen Zustand abhängt.

Bund: Keine Bürgschaft für Air Berlin ohne Zukunftskonzept
Branchenexperte Thomalla sieht auch für Air Berlin noch eine Überlebenschance - bei einem Schulterschluss mit Lufthansa. Zuletzt hatte der deutsche Branchenprimus Lufthansa offen Interesse an einer Übernahme von Air Berlin bekundet.

Niederlande wahren mit Pflichtsieg WM-Chance
Der deutsche Trainer Bernd Storck blamierte sich mit der ungarischen Nationalmannschaft mit einem 0:1 (0:1) in Andorra. Zypern mühte sich auswärts gegen Gibraltar zu einem 2:1-Sieg. -Modus vier weitere europäische Startplätze aus.

Asylbewerber verletzt Polizisten schwer
Er erlitt leichte Verletzungen - nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei durch herumliegende Glassplitter. Asylbewerber überwältigt und gefesselt Der Asylbewerber konnte letztlich überwältigt und gefesselt werden.

Fußball-Wetten in Europa
Es gibt zunehmend Gelegenheit für die europäischen Fußball-Fans auf ihre Lieblings-Teams oder Spiele zu setzen. Zwei der größten E-Wallets kommen in Form von Skrill (offiziell als MoneyBookers bekannt) und Neteller.

Other news