WM-Quali: Bosniens Co-Trainer schlägt Spieler

WM-Quali: Bosniens Co-Trainer schlägt Spieler

Beim Spiel in der WM-Qualifikation zwischen Bosnien-Herzegowina und Griechenland (0:0) ist es zu hässlichen Szenen gekommen. Nach Abpfiff kam es dann zum schmutzigen Höhepunkt: Bosniens Edin Dzeko und der griechische Spieler Kostas Manolas gerieten zunächst verbal aneinander, dann ging's gegenseitig an den Hals. Nach Abfpiff entbrannten auf der Tribüne und auf dem Spielfeld Schlägereien, ein griechischer Spieler soll dabei sogar einen Zahn verloren haben. Immerhin sind die beiden Teamkollegen bei AS Rom.

In der wüsten Prügelei schlägt Bosniens Co-Trainer dem griechischen Kicker Giannotas einen Zahn aus.

Das Handgemenge löste eine Massenschlägerei aus, zahlreiche Mitspieler und Trainer mischten sich ein. Gianniotas geht zu Boden und zeigt danach Betreuern des eigenen Teams den fehlenden Zahn.

In einer hitzigen Partie kommt es zu Ausschreitungen auf dem Platz und auf den Rängen.

Schon vor dem Spiel war die Stimmung vergiftet: Bosnische Anhänger pfiffen bei der Hymne so laut, dass man die Musik kaum noch hören konnte. Während der Begegnung lieferten sich griechische Fans darüber hinaus Auseinandersetzungen mit der Polizei.

Die UEFA hat noch keine Stellungnahme abgegeben, wird aber voraussichtlich eine Untersuchung einleiten.

Related:

Comments

Latest news

Räikkönen fährt im Ferrari Tagesbestzeit - Vettel Dritter
Dabei sollte aber auch nicht vergessen werden, dass Mercedes Neuzugang Bottas in Spanien zugunsten von Hamilton ausbremste. Dass Hamilton mit fünf Poles und fünf Siegen allerdings der mit Abstand erfolgreichste Pilot im aktuellen Feld ist, auch.

Zinedine Zidane: Für immer Real?
Zweimal traf Ronaldo beim 4:1 über Juventus Turin, kein anderer Spieler prägte das Finale so sehr wie der 32-Jährige. Und Pepe spart auch nicht mit Kritik an Zinédine Zidane: "Was er für Madrid getan hat, ist spektakulär".

Staaten einigten sich auf Europäische Staatsanwaltschaft
Der deutsche Justizminister Heiko Maas begrüsste die neue Behörde als "klares Signal" gegen den Missbrauch von EU-Geldern. An der Strafverfolgungsbehörde wollen sich vorerst 20 Mitgliedstaaten einschließlich Deutschlands beteiligen.

Umweltbundesamt: Preis für Trinkwasser könnte deutlich steigen
Einer Studie des Umweltbundesamtes zufolge sind Kostensteigerungen um bis zu 45 Prozent zu befürchten. Sollte sich daran nichts ändern, müssten die Wasserversorger zu teuren Aufbereitungsmethoden greifen.

Peter Bosz neuer BVB-Trainer: Vertrag bis 2019
Als Mann ausschweifender Reden stellte sich der gut gelaunte Bosz nach seinem Eingangsstatement am Dienstag nicht vor. Schnelle und dribbelstarke Außen wie Marco Reus und Ousmane Dembélé genießen bei Bosz höchsten Stellenwert.

Other news