Aldi plant bis Ende 2022 rund 2500 Filialen in den USA

Discounter-Offensive Aldi und Lidl expandieren in den USA

Aldi will innerhalb der nächsten fünf Jahre fünf Milliarden Dollar investieren und fast 900 neue Läden eröffnen. Das erklärte Ziel von Aldi ist es, den US-Markt aufzurollen und drittgrößte Lebensmittelkette des Landes zu werden.

In Zeiten, in denen andere Einzelhändler in den USA zu kämpfen hätten, expandiere Aldi weiter, erklärte der Chef von Aldi-USA, Jason Hart.

Deutsche Discounter planen eine Marktoffensive in den USA.

Erst im Februar hatte Aldi ein 1,6 Milliarden-Dollar-Programm zur Modernisierung seines US-Filialnetzes angekündigt. Jetzt erhöhte das Unternehmen seine Investitionspläne noch einmal um 3,4 Milliarden Dollar.

Einer der Gründe dafür könnte der Einstieg von Lidl in den US-Markt sein. Lidl plant, ab diesem Donnerstag seine ersten neun Läden in den USA zu eröffnen. Noch in diesem Sommer sollen in den drei US-Bundesstaaten 20 Filialen aufmachen. Innerhalb eines Jahres sollen 100 weitere Geschäfte entlang der Ostküste folgen. Im Herbst 2016 startete die aktuelle "ILikeAldi"-Kampagne". Dafür sind 1,6 Milliarden vorgesehen. Das Unternehmen ist seit 1976 in den USA präsent und hat Filialen in 35 der 50 Bundesstaaten. Dies liegt auch daran, dass das Unternehmen dort bislang auf große Werbeoffensiven verzichtet. Der Discounter wolle auch seine Produktpalette in den USA erweitern und mehr Bioprodukte aufnehmen. Aldi Nord besitzt in den USA auch die Discounter-Kette Trader Joe's.

Related:

Comments

Latest news

Bethesda kündigt Creation Club an
Weitere Details zu diesem liefert euch der folgende Trailer, der im Zuge der Ankündigung veröffentlicht wurde. Der " Creation Club " wird ab dem Sommer 2017 für die PlayStation 4, die Xbox One und den PC verfügbar sein.

Noel Gallagher spendet seine Tantiemen für die Manchester-Opfer
Wann immer der Song läuft, wird ab sofort Geld in den Hilfsfond für die Hinterbliebenen des Terroranschlags vom 22. Er hätte "in ein verfluchtes Flugzeug steigen und seine Songs für die Kids spielen können", twitterte er.

Zeitung: AS Monaco will Wolfsburg-Keeper Benaglio
Der ehemalige Nationalkeeper der Schweiz kam 2008 von Nacional Funchal zum VfL, wurde mit dem Klub Meister und Pokalsieger. Der Keeper soll sich auf eine vorzeitige Auflösung seines bis 2019 ausgestellten Vertrags mit Wolfsburg geeinigt haben.

"Merkel-Plan": 300 Millionen Euro zusätzlich für Afrika
Mit diesem Geld sollen Berufsbildung und Beschäftigungsprogramme in Tunesien, Ghana und der Elfenbeinküste finanziert werden. Wichtigstes Kriterium für die Auswahl der Partnerländer seien deren Reformbereitschaft und "gute Regierungsführung" gewesen.

UN-Meereskonferenz geht mit Absichtserklärung zu Ende
Steffi Lemke, Sprecherin für Naturschutz der Grünen-Bundestagsfraktion, bezeichnete das Papier als windelweich. Umweltschützer mahnten nach Abschluss der Konferenz "mehr politischen Ehrgeiz" an, um die Meere zu retten.

Other news