Darmstadt soll zum digitalen Vorbild werden

Darmstadt Mathildenhoehe

Die südhessische Kommune setzte sich gegen Heidelberg, Kaiserslautern, Paderborn und Wolfsburg durch und gewann den Titel "Digitale Stadt". Waidner soll die Stadt beraten, wie sich die Möglichkeiten der Digitalisierung zum Wohle von Bürgern und Unternehmen nutzen lassen.

Der Digitalverband Bitkom hatte in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Städte- und Gemeindebund den Wettbewerb initiiert.

Die Entscheidung zur "Digitalen Stadt" wurde am Vorabend des Digitalgipfels in Ludwigshafen bekanntgegeben.

Doch was bedeutet dies für Darmstadt?

Am Ausbau von Darmstadt zu einer digitalen Modellstadt beteiligt sich laut Bitkom ein Bündnis aus Digitalunternehmen, die das Projekt mit Produkten und Dienstleistungen in zweistelliger Millionenhöhe unterstützen. In Darmstadt sollen vom Beginn des nächsten Jahres an wichtige Infrastrukturen in den Bereichen Mobilität, Energie, Gesundheit und Bildung mit neuesten digitalen Technologien für mehrere Millionen Euro ausgestattet werden. Der öffentlichen Verwaltung sollen zukünftig "innovative Online-Anwendungen" und dem Handel "intelligente Lieferdienste" zur Verfügung stehen.

"Die Bewerbung von Darmstadt hat die Jury vor allem aufgrund ihrer ausgewogenen Einbeziehung der verschiedenen Themenbereiche und Facetten einer digitalen Stadt überzeugt", resümiert Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr.

OB Jochen Partsch hat von Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries die Urkunde für den Gewinn des Bitkom-Wettbewerbs Digitale Stadt überreicht bekommen. Zu den bewerteten Kriterien zählten vor allem Strategien und Konzepte, die dazu beitragen sollen, die Vision einer digitalen Stadt erfolgreich in die Tat umzusetzen. Dazu gehörten aber auch Faktoren wie "die Unterstützung vor Ort, professionelles Projektmanagement, nachhaltige Entwicklung und Kommunikationsstrategien". Darmstadt soll zu einer digitalen Vorzeigestadt entwickelt werden, an der sich andere Städte ein Vorbild nehmen können. Begleitet von fünf Fachministern trifft Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) dort zum Dialog mit Unternehmern und Wissenschaftlern zusammen. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) forderte die Einrichtung eines eigenen Digitalministeriums.

Related:

Comments

Latest news

"Jamaika"-Koalition in Schleswig-Holstein kurz vor dem Ziel"
Daraufhin hatte sich die Grünen trotz vieler Vorbehalte zu Verhandlungen mit CDU und FDP bereiterklärt. Sollte "Jamaika" doch nicht zustande kommen, bliebe eine große Koalition, um Neuwahlen zu verhindern.

EuGH sieht Gibraltar und Großbritannien als eine Einheit
Doch er betont auch die Eigenständigkeit der Mittelmeerhalbinsel und gibt so ein wichtiges Zeichen vor dem anstehenden Brexit. Schließlich hätten die Briten die Verpflichtungen, die sich für Gibraltar aus den EU-Verträgen ergeben, übernommen.

Mario + Rabbids: Kingdom Battle wird in Japan erst 2018 erscheinen
Sie alle verbünden sich, um das Pilz-Königreich zu retten, das durch einen geheimnisvollen Wirbel auseinander gerissen wurde. Ein Set mit 12 Sammelkarten, inklusive Mario, Luigi, Peach, Yoshi und ihren Rabbid-Gegenstücken, sowie 4 Bossen des Spiels.

Friedenspreis für kanadische Schriftstellerin Margaret Atwood
Schulden und die Schattenseiten des Wohlstands" (2008) thematisiert die Voraussetzungen und Folgen der weltweiten Finanzkrise. Mit der Auszeichnung werden seit 1950 Schriftsteller, Philosophen und Wissenschafter aus dem In- und Ausland geehrt.

Nach "Fire Phone"-Flop: Amazon soll an neuem Smartphone arbeiten"
Der IT-Blog Gadgets 360 behauptet, Kontakt mit jemanden zu haben, der diesen Prototypen bereits in den Händen gehalten habe. Das Fire Phone entpuppte sich bekanntermaßen als formidabler Flop für den sonst so erfolgsverwöhnten Versandhändler.

Other news