Dragon Ball Fighters angekündigt

Unter den vielen Präsentationen und Neuankündigungen auf der gestrigen E3-Pressekonferenz von Microsoft ging ein Titel fast unter: Dragon Ball FighterZ von Arc System Works. Einen ersten Trailer findet ihr weiter unten.

Bereits vor drei Tagen wurde das Dragon Ball FighterZ durch die vorzeitige Veröffentlichung einer Pressemitteilung versehentlich zu früh enthüllt. In Dragon Ball Fighters bekämpft ihr euch in einem 3-versus-3-Kampfsystem. Bitte freut euch auf diese einzigartige Dragon Ball-Kampferfahrung! Der neue Prügler wird von den Kampfspiel-Experten von Arc System Works entwickelt.

Die weltbekannte Anime-Serie kehrt zurück zu seinen 2D-Wurzeln. Nun gab Bandai Namco bekannt, dass man zusammen mit dem genannten Entwicklerstudio an einem neuen Dragon Ball arbeitet. Das Spiel soll Anfang 2018 für die PlayStation 4, Xbox One und den PC veröffentlicht werden.

Kurz nach der Enthüllung wurde eine Closed Beta zum Spiel angekündigt, welches noch in diesem Sommer beginnen soll.

Related:

Comments

Latest news

Merkel nach Mexiko abgeflogen - Trumps Handelspolitik Thema
Merkel wies Erwartungen zurück, sie könne in der Abgrenzung und Auseinandersetzung mit Trump die "Führerin der freien Welt" sein. Mexiko-Stadt - Bundeskanzlerin Angela Merkel ( CDU ) ist am Freitagnachmittag (Ortszeit) zu einem Besuch in Mexiko eingetroffen.

Erneuter Trainerwechsel Schalke trennt sich von Markus Weinzierl
Tedesco wuchs bei Stuttgart auf, kickte in der Kreisliga A beim ASV Aichwald, studierte, um Wirtschaftsingenieur zu werden. Der 42-Jährige, erst im vergangenen Sommer vom FC Augsburg gekommen, wurde am Freitagmorgen über sein Aus informiert.

Requiem für Mock im Stephansdom
Das Kammerorchester Waidhofen an der Ybbs, zu dem Mock ebenfalls eine enge Beziehung pflegte, begleitet die Trauerfeier. Von 1979 bis 1989 war er ÖVP-Bundesparteiobmann und seit 1995 Ehrenparteiobmann der Österreichischen Volkspartei.

Merkel spricht in Mexiko über Trumps Handelspolitik
Im Mittelpunkt der Gespräche mit Präsident Enrique Peña Nieto dürfte auch die Handelpolitik von US-Präsident Donald Trump stehen. Gemeinsam beschäftigen sie rund 120.000 Mitarbeiter und erwirtschaften rund acht Prozent des Bruttoinlandsprodukts.

Cosby-Verteidiger greift mutmaßliches Missbrauchsopfer an
Inzwischen haben sich auch die meisten Kollegen aus dem Show-Business von ihm abgewandt. Das Schlussplädoyer der Anklage sollte auf das der Verteidigung folgen.

Other news