Pereira rechnet mit TSV 1860 ab

2. Liga 1860 München Pereira rechnet mit Mannschaft

Deutliche Worte von Vitor Pereira. Nach seinem Aus hat der gefrustete Trainer nun erklärt, warum er den Traditionsklub nicht zum Klassenerhalt führen konnte. Der zweite Grund für seinen Frust war laut Pereira die Personalsituation bei den Löwen: "Der Kader von 1860 hatte nichts von dem, was ich mag". "Das ist frustrierend. Es gab einen großen Unterschied zwischen meinen Wunschvorstellungen und dem Potenzial meiner Spieler", wetterte der 48-Jährige am Rande einer Pressekonferenz in Porto.

Ein frustrierter Trainer ergebe ein frustrierte Mannschaft, so sein Fazit.

Ein Mitschuld am Untergang von 1860 weist Pereiraallerdings von sich: "Wenn wir unter Druck waren, konnte die Mannschaft nicht reagieren".

Der Coach war mit den Löwen in der Relegation an Jahn Regensburg gescheitert. "An einem Mittwochnachmittag hatten wir 44.000 Zuschauer im Stadion gegen Stuttgart - in diesen Momenten konnte die Mannschaft nicht mit Druck umgehen".

"Mit 1860 bin ich ein Risiko eingegangen und bin schwer gestrauchelt", verriet der Portugiese bei einer Konferenz in seinem Heimatland.

Der Verein TSV 1860 München bekommt nach dem Abstieg aus der 2. Bundesliga keine Lizenz für die 3. Liga, weil Investor Ismaik die nötigen Millionen dafür verweigert. Ob die Sechziger auch so schnell wieder auf die Beine finden?

Related:

Comments

Latest news

Nach Wahlpleite - Berater von Theresa May treten zurück
Zusätzlich unter Druck gerät May durch den Rücktritt ihrer beiden wichtigsten Vertrauten, Nick Timothy und Fiona Hill. Gegner eines sogenannten harten Brexits, wie er May vorschwebt, sehen sich durch die Parlamentswahl gestärkt.

NHL: Pittsburgh Penguins gewinnen erneut den Stanley Cup
In einem hochklassigen Spiel mit viel Tempo gab es zwar zahlreiche Torchancen, aber lange keine Treffer. Insgesamt war es der fünfte Stanley-Cup-Triumph für das Team aus dem Bundesstaat Pennsylvania.

Berater von Theresa May legen Ämter nieder
Ein Knackpunkt bei den Verhandlungen dürfte die Grenze zwischen Irland und Nordirland nach dem EU-Austritts Großbritanniens sein. Auf Kritik stiess auch Mays Entscheidung, fünf wichtige Mitglieder ihres bisherigen Kabinetts im Amt zu belassen.

Erste Runde der Parlamentswahl in Frankreich läuft
Allerdings würde Macrons Lager auch bei einer klaren Mehrheit in der Nationalversammlung nicht das ganze Parlament dominieren. Unter ihren Kandidaten sind zahlreiche Vertreter der Zivilgesellschaft und Polit-Neulinge - davon strikt die Hälfte Frauen.

Zentralrat der Juden fordert Freigabe von Antisemitismus-Film
Unter anderem hatten sich die Historiker Michael Wolffsohn und Götz Aly für die Ausstrahlung des Films ausgesprochen . Ein Film über Antisemitismus, den " Arte " bestellt hatte und nun nicht ausstrahlen will, wird zum Politikum.

Other news