Zwei Tote bei Brand in Hochhaus bei Karlsruhe

Bewohner wurden mit Drehleitern aus dem Gebäude geholt

Im siebten Stock eines Hochhauses bricht mitten in der Nacht ein Feuer aus.

Wegen des dichten Rauchs konnte die Feuerwehr anfangs nicht in die oberen Etagen vordringen.

Stutensee (ots) - Bei einem Brand in einem Hochhaus im Buchenring sind bisherigen Feststellungen zufolge zwei Menschen ums Leben gekommen und 11 Personen durch Rauchgasvergiftungen verletzt worden. Der Brand war in einer Wohnung im siebten Obergeschoss ausgebrochen, wie die Feuerwehr mitteilte.

Bei den Toten handelt es sich laut Polizei offenbar um einen Mann und ein Frau im siebten Stock. Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot an und konnte das Feuer nach etwa drei Stunden löschen. Die Brandnachsorgearbeiten der Feuerwehr dauern noch an. Das Gebäude im baden-württembergischen Stutensee hat 13 Stockwerke. Einige Bewohner mussten deshalb in ihren Wohnungen ausharren, bis die Einsatzkräfte das Feuer unter Kontrolle hatten. Schließlich konnten sie mit Drehleitern aus dem Gebäude geholt werden. Rund 40 Bewohner sind gegenwärtig in der nahe gelegenen Sporthalle einer Schule untergekommen.

Insgesamt sind in dem Haus nach Angaben der Polizei 143 Menschen gemeldet. Ermittler wollten im Laufe des Tages die Wohnung untersuchen. Am Morgen sei dies aufgrund der starken Hitze noch nicht möglich gewesen, hieß es. Auch die Identität der Toten war zunächst unklar.

Nach ersten Erkenntnissen waren vier Wohnungen unmittelbar von der Brandeinwirkung betroffen.

Related:

Comments

Latest news

Age of Empires: Definitive Edition bringt einen Klassiker zurück
Das Unternehmen hat heute die Age of Empires: Definitive Edition angekündigt. Angekündigt ist außerdem ein Age of Empires-Event auf der Gamescom 2017.

Peter Bosz ist neuer Dortmund-Trainer
Ein Mitgrund für den Abscheid bei Ajax soll Medienberichten zufolge ein Konflikt im Trainerstab gewesen sein. Trainererfahrung sammelte er bisher auch in Apeldoorn, Arnheim, De Graafschap, Almelo und Tel Aviv.

Herrmann für bundesweite Schleierfahndung
Der Freistaat hatte die Schleierfahndung 1995 als erstes Bundesland eingeführt, derzeit ist sie in 13 Bundesländern erlaubt. Die Schleierfahndung wurde nach Aufhebung der innereuropäischen Grenzkontrollen verstärkt, ist aber rechtlich umstritten.

Burgener holt neuen Grossaktionär zu Highlight Communications
Hahn wollte den Filmbereich verkaufen und sich auf den rentableren Sportrechtehandel konzentrieren. Nach der Kapitalerhöhung verschieben sich somit die Kräfteverhältnisse zwischen Burgener und Hahn.

Partei der Wahren Finnen wählt Rechtsaußen Halla-aho zum neuen Vorsitzenden
Und die Papierindustrie war eingebrochen, da die Digitalisierung die Nachfrage nach Papier einbrechen hatte lassen. Die aktuelle Koalition in Finnland besteht seit Mai 2015. Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 12.

Other news