Austin Jones: YouTube-Star wegen Kinderpornographie im Gefängnis

Austin Jones

Jones soll am Montag in seinem Haus in Chicago von Beamten abgeführt worden sein, berichtet das amerikanische Magazin "People". Doch jetzt ist US-YouTuber Austin Jones (24, über eine halbe Million Abonnenten) in Polizeigewahrsam. Er soll seine Fans dazu aufgefordert haben, ihm pornographisches Material von sich zukommen zu lassen, um ihre Fanliebe unter Beweis zu stellen. So sollten sie ihm pornografische Videos von sich zusenden!

Jones, der berühmte Songs covert und auf YouTube zum Besten gibt, bekam entsprechende Videos von zwei minderjährigen Fans.

Die Mädchen sendeten ihm mehrere unangemessene Filmchen von sich über die sozialen Kanäle. Der erste Fall habe sich im August 2016 ereignet, der zweite im Mai 2017.

Bei einem Schuldspruch könnten dem YouTube bis zu 15 Jahre Gefängnis drohen.

Related:

Comments

Latest news

Juni-Patchday: Wichtiges neues Sicherheits-Update für Windows XP und Vista!
Erst kürzlich hatte Microsoft mit Patches auf die sogenannten WannaCry-Attacken mit entsprechenden Updates reagiert. Trotz des unerwarteten Updates sollten Nutzer dieser alten Betriebssysteme diese Maßnahme nicht falsch verstehen.

Trotz Länderspielsieg: Daum-Zukunft in Rumänien offen
Und er könnte Daums Abschiedsspiel sein, wie "Libertatea", die größte Boulevardzeitung des Landes, online spekulierte. Ihr seid nur daran interessiert, ob ich zurücktrete. "Das sind alles verrückte Lügen", sagte Daum dazu.

Stefan Bockelmann alias Malte Winter verlässt "Unter uns"
Leicht sei ihm die Entscheidung nach so vielen Jahren natürlich nicht gefallen, aber irgendwann muss auch mal etwas Neues kommen. Das wünschte sich sein Darsteller vom Sender. "Ich bat die Produktion um eine spannende Ausstiegsgeschichte.

Australien will Bootsflüchtlingen Millionen-Entschädigung zahlen
Die Flüchtlinge hatten Entschädigung wegen physischer und psychischer Verletzungen durch die Haftbedingungen verlangt. Die Flüchtlinge hatten wegen der schlechten Bedingungen in dem Camp auf der Insel Manus eine Sammelklage eingereicht.

Demokratische Abgeordnete reichen Klage gegen Trump ein
Das Problem dabei ist, dass ein US-Beamter kein Geld oder Gefälligkeiten von ausländischen Regierungen annehmen darf. Die Generalstaatsanwälte von Maryland und Washington D.C. wollen Klage gegen US-Präsident Donald Trump einreichen.

Other news